• Unzulässige Themen

    Es gibt einige Themen, zu denen auf Udemy keine Kurse veröffentlicht werden. Diese Themen sind bei uns nicht zulässig, weil sie entweder von unseren Teilnehmern als schädlich oder anstößig empfunden werden können und/oder weil sie nicht den Werten und Grundsätzen von Udemy entsprechen.

    Es handelt sich dabei um folgende Themen:

    • Sexuell explizite Inhalte
    • Inhalte, die sich auf Herstellung, Handhabung oder Gebrauch von Waffen beziehen
    • Inhalte, die Gewalt oder Körperverletzung verherrlichen oder dazu aufrufen
    • Hass verbreitende, aufhetzende oder diskriminierende Inhalte
    • Inhalte, die zu gesetzwidrigem oder unethischem Verhalten aufrufen
    • Inhalte, die bewusst täuschen oder in die Irre führen
    • Inhalte, die gegen jegliche geltenden nationalen Gesetze verstoßen
    • Schädliche, verletzende oder anderweitig unangemessene Inhalte

    Wir behalten uns das Recht vor, diese Liste jederzeit zu ergänzen oder zu ändern. Wenn dir ein Kursthema auffällt, das deiner Ansicht nach nicht auf Udemy präsent sein sollte, sende bitte eine E-Mail an policy@udemy.com.  



    Artikel lesen
  • Kursmaterialien und Preis: Regeln und Richtlinien

    Das Kursmaterial ist der eigentliche Inhalt des Kurses. Es umfasst:

    • Abschnitts-/Lektionstitel
    • Videolektionen bzw. andere Lektionsarten
    • Begleitmaterialien
    • Quizze

    Der Kurs muss unsere umfassende Qualitätsbeurteilung bestehen, damit er auf der Kursplattform veröffentlicht werden darf. Wenn ein bereits auf der Udemy-Plattform veröffentlichter Kurs unseren Qualitätsrichtlinien nicht entspricht, behalten wir uns das Recht vor, den Kurs einer erneuten Prüfung zu unterziehen.

    Du kannst einem Kurs weitere Dozenten hinzufügen, wenn sie an der Erstellung, Entwicklung, Darstellung oder Verwaltung des Kurses beteiligt sind. Dies darf aber nicht ausschließlich dafür genutzt werden, die Vermarktungsmöglichkeiten zu erweitern und einen größeren Teilnehmerkreis anzusprechen. Ausführliche Informationen zum Hinzufügen weiterer Dozenten zu deinem Kurs findest du hier.

    Das Kursmaterial soll die Teilnehmer dabei unterstützen, konzentriert zu lernen. Es ist nicht für die Vermarktung oder den Verkauf an die Kursteilnehmer vorgesehen. Die Teilnehmer würden dies als Betrug empfinden, weil ihnen im Unterricht unerwünschte Werbung aufgedrängt wird. Hier wird erklärt, wie du einen tollen Kurs gestaltest und erstellst.

    Ausführliche Richtlinien für Kursmaterialien

    • Das Kursmaterial muss unsere umfassende Qualitätsbeurteilung bestehen und darf nur Informationen enthalten, die für das Thema des Kurses relevant sind.
    • Du darfst deine Website, Social-Media-Profile oder Kontaktinformationen während der gesamten Lektion oder kurz zu Beginn und am Ende der Lektion als kleines Wasserzeichen in deinem Video einblenden. Hier wird erklärt, wie du das am besten machst.
    • Du darfst keine Links auf kostenpflichtige Inhalte außerhalb von Udemy einbinden. Einzige Ausnahme: Du bietest Zugriff auf ein Tool/Produkt an, das Teil der Kursvoraussetzungen ist und auf der Kurs-Landing-Page als solcher beschrieben wird.
    • Du darfst keine personenbezogenen Daten über Kursteilnehmer veröffentlichen.
    • Du darfst keine Affiliate-Links einbinden.
    • Du darfst keine Gutscheincodes, Links oder Werbehinweise auf andere Udemy-Kurse einbinden.
    • Wenn du einen externen Link einbinden möchtest, unter dem die Teilnehmer zur Zahlung einer Gebühr oder zur Angabe persönlicher Informationen aufgefordert werden, schau in die folgenden Richtlinien, um zu überprüfen, ob du den Link einbinden darfst.
    Beispiel: Ein Link zu Amazon, wo dein Buch für 10 € gekauft werden kann. Ein Link zu einem kostenlosen Tool, mit dem die Teilnehmer während des Kurses das Gelernte ausprobieren und anwenden können. Ein Link zu deinem Newsletter. Ein Link zu Wikipedia.
      Fall 1 Fall 2 Fall 3 Fall 4
    Soll der Link die Teilnehmer dazu bringen, etwas zu kaufen? Ja, und der Artikel ist nicht Teil der Kursvoraussetzungen. Nein Nein Nein
    Müssen die Teilnehmer persönliche Informationen angeben, wenn sie dem Link folgen? Egal Ja Ja Nein
    Ist der verlinkte Inhalt kursrelevant und trägt er dazu bei, dass der Kurs den Teilnehmern noch mehr nützt? Egal Ja, ich beziehe mich an anderen Stellen im Kurs darauf. Außerdem ist es zwar keine Voraussetzung für den Kurs, kann den Teilnehmern aber sehr nützlich sein. Nein, aber der Inhalt unterstützt die Teilnehmer beim Lernen. Nein, aber der Inhalt unterstützt die Teilnehmer beim Lernen.
    Darfst du den Link im Kurs angeben? Dieser Link darf nur in der Bonuslektion verwendet werden. Dieser Link darf im Kurs verwendet werden. Du musst auf der Kurs-Landing-Page aber deutlich darauf hinweisen, dass das Tool eng mit dem Kursmaterial zusammenhängt und die Teilnehmer sich anmelden müssen, wenn sie darauf zugreifen wollen. Dieser Link darf nur in der Bonuslektion verwendet werden. Dieser Link darf im Kurs verwendet werden.

    Ob ein Link für den Kurs relevant ist, hängt auch vom Kontext ab. Es kommt darauf an, ob der Link einen Zweck im Sinne der Richtlinien erfüllt, daher solltest du solche Links nur einbinden, wenn du glaubhaft darlegen kannst, dass das Material einen kursbezogenen Wert für deine Teilnehmer hat.

    Wenn ein Dozent versucht, das System auszutricksen, und damit klar gegen die Grundsätze der Udemy-Richtlinien verstößt, oder wenn es zu einer erheblichen Beeinträchtigung der Teilnehmer kommt, die sich in einer hohen Kündigungs- oder Erstattungsquote äußert, gilt dies als Verstoß gegen unsere Richtlinien.

    Richtlinien zur Bestimmung des Kurspreises

    Informationen und Richtlinien zur Preisermittlung für deinen Kurs findest du hier

    Mögliche Konsequenzen

    Hier werden die Konsequenzen von Verstößen gegen unsere Richtlinien beschrieben.

    Artikel lesen
  • In Videos eingeblendete Wasserzeichen und Links: Qualitätsstandards

    Eine der Anforderungen, die dein Kurs für die positive Qualitätsbeurteilung durch Udemy erfüllen muss, ist die korrekte Verwendung deiner Branding- bzw. persönlichen Informationen in deinen Videos. Unten sind die grundlegenden Anhaltspunkte für das Einfügen externer Links in Videos aufgelistet.

    Wo und wann können Links im Video eingeblendet werden?

    • Du darfst deine Website, Social-Media-Profile oder Kontaktinformationen während der gesamten Lektion als kleines Wasserzeichen in deinem Video einblenden. Verwende hierbei aber bitte keine auffälligen Formate bzw. Farben, die vom eigentlichen Videoinhalt ablenken.
    • Du kannst deine Website, Social-Media-Profile oder Kontaktinformationen auch direkt einblenden, allerdings nur kurz am Anfang oder am Ende einer Lektion. Du darfst keine zusätzliche Lektion erstellen, die nur zur Angabe dieser Informationen dient.

    Beispiel für ein schlechtes Wasserzeichen

    bad_watermark.png

    Beispiel für ein gutes Wasserzeichen

    good_watermark.png

     

    Artikel lesen
  • Kurstitel: Qualitätsstandards

    Anforderungen und Qualitätsstandards für Titel

    Wir haben ein paar Tipps zur Formulierung eines Titels für dich zusammengestellt:

    • Der Titel/Untertitel sollte sich auf das Lernziel und den Anwendungsbereich des Gelernten beziehen und keine übertriebenen, reißerischen Versprechungen enthalten, die auf Teilnehmer unseriös oder sogar betrügerisch wirken können.
    • Formuliere den Titel aussagekräftig.
      • An welche Zielgruppe (Anfänger/Experten) richtet sich dieser Kurs?
      • Welches Niveau hat dieser Kurs?
      • Welchen Kurstyp repräsentiert der Kurs im jeweiligen Themenbereich?
      • Welches Wissen bzw. welche Fertigkeiten hat der Teilnehmer nach Abschluss des Kurses erworben?
    • Titel sollten höchstens 60 Zeichen lang sein.
    • Wenn es in einem Kurs um das Erstellen von Kursen auf Udemy oder das Marketing auf Udemy geht, musst du Folgendes beachten:
      • Am Ende des Kurstitels muss „– Inoffiziell“ angefügt werden.
      • Der erste Satz der Kursbeschreibung muss folgendermaßen lauten: „Dieser Kurs wird von Udemy, Inc., weder gesponsert noch in sonstiger Weise gefördert.“ (Für Kurse über Udemy ist dies obligatorisch.)

    Folgendes ist im Titel/Untertitel nicht erlaubt:

    • Direkte oder indirekte Hinweise darauf, dass das Ziel des Kurses darin besteht, Geld bzw. einen bestimmten Betrag zu verdienen oder anderweitig zu erhalten. Die Teilnehmer wollen auf Udemy anwendbare Fähigkeiten erlernen. Konzentriere dich daher bei der Benennung des Kurses auf die Fähigkeiten, die in deinem Kurs vermittelt werden. Damit der Kurs die Qualitätsprüfung besteht, dürfen Titel und Untertitel weder das Wort „Geld“ noch eine direkte oder indirekte Bezugnahme auf das Verdienen von Geld, das Erzielen von Einnahmen, Einkommen o. Ä. enthalten.
    • Verwende keine übermäßige Großschreibung, keine unnötige Zeichensetzung und keine unpassenden Sonderzeichen (ungültige Zeichen, falsch platzierte Trennstriche, mehrere Ausrufezeichen usw.).
    • Verwende das Wort „Udemy“ nur dann im Titel bzw. Untertitel, wenn der Kurs das Erstellen von Kursen bzw. das Marketing auf Udemy zum Inhalt hat.
    • Bitte denke daran, dass die Einhaltung dieser Richtlinien im Rahmen der Qualitätsbeurteilung überprüft wird.

    Hier haben wir ein paar Beispiele und Profi-Tipps für dich zusammengestellt:

    X NICHT ERLAUBT AKZEPTABEL √ SUPER

    X JETZT MICROSOFT EXCEL LERNEN!!!

    Enthält übertriebene Großschreibung und unnötige Zeichensetzung.

    Microsoft Excel lernen

    Erlaubt, könnte aber durch Angaben zum Kursinhalt oder zur Zielgruppe deutlich verbessert werden.

    Microsoft Excel 2010: Profi-Verfahren in der Buchhaltung

    Enthält ein konkretes Thema, das Kurslevel und eine klare Zielgruppe.

    X Über 7000 Euro mit Etsy verdienen

    Der Titel enthält einen direkten Verweis auf Geld und keine Angabe des Kursthemas.

    Erfolgreich verkaufen über Etsy

    Erlaubt, Kursziele und Zielgruppe könnten aber genauer beschrieben werden.

    Einsteigerkurs zum Betrieb deines eigenen Etsy-Shops

    Gibt die Zielgruppe und eine konkrete Fähigkeit an, die im Kurs vermittelt wird.

    X  5000 Euro beim Autokauf sparen

    Der Titel enthält einen direkten Verweis auf das Thema Geld.

    So kaufst du einen Gebrauchtwagen

    Kann durch detailliertere Angaben verbessert werden, die den Titel aussagekräftiger machen.

    Geschickt verhandeln beim Gebrauchtwagenkauf

    Der Fokus liegt auf den Fähigkeiten, die die Teilnehmer lernen werden.

    X Persönliche Finanzen

    In spätestens 12 Monaten schuldenfrei!

    Der Titel enthält ein konkretes finanzielles Versprechen.

    Persönliche Finanzen verwalten

    Erlaubt, könnte aber durch detailliertere Angaben verbessert werden.

    √ Persönliche Finanzen für Erwachsene: Tipps für Schuldenmanagement und cleveres Investieren

    Nennt die Ziele, die Zielgruppe und das Thema.

    X Freiberuflich arbeiten mit Erfolgsgarantie

    „Mit Erfolgsgarantie“ ist ein übertriebenes Versprechen von finanziellem Erfolg.

    Auf in die Freiberuflichkeit

    Das ist präzise und direkt, erregt aber nicht die Aufmerksamkeit der Teilnehmer.

    Starte deine Karriere als freiberuflicher Journalist

    Die Teilnehmer verstehen die indirekte Anspielung auf die Fähigkeiten, die in diesem Kurs vermittelt werden, und dass der Kurs für Anfänger gedacht ist.

    X So erstellst du einen Udemy-Kurs

    In diesem Titel wird nicht angegeben, dass es sich um einen inoffiziellen Udemy-Kurs handelt.

    So erstellst du einen Udemy-Kurs – Inoffiziell

    Das ist ein korrekt formulierter Titel, aber noch etwas vage.

    Udemy-Kurse erstellen: Aufnahme und Bearbeitung Schritt für Schritt erklärt – Inoffiziell

    Enthält den Hinweis „inoffiziell“ sowie spezifische Kursinhalte.

     

     

    Artikel lesen
  • Dozenten-Biographie: Qualitätsstandards

    Was ist die Dozenten-Biographie? Warum ist dies so wichtig?

    Die Dozenten-Biographie ist speziell dafür vorgesehen, dass du dort dein Fachwissen, deine Erfahrung und dich selbst als Person vorstellen kannst. Die Biographie erscheint in deinem Benutzerprofil und wird außerdem auch auf der Kurs-Landing-Page deines Kurses angezeigt.

    Bei einer Umfrage unter potenziellen Teilnehmern nannten die Befragten als wichtigstes Auswahlkriterium für einen Online-Kurs „Glaubwürdigkeit“. Daher solltest du in der Dozenten-Biographie unbedingt dein Fachwissen darstellen, damit die Teilnehmer dich als glaubwürdig empfinden und sich für deinen Kurs entscheiden.

    Grundlegende Infos

    • Stimme die Dozenten-Biographie auf deine Kursthemen ab.
    • Gib allgemein akzeptierte Belege für deine Kenntnisse und Erfahrung auf dem Gebiet an.
    • Fasse dich kurz, bleib beim Thema und nenne konkrete Fakten.
    • Füge ein hochwertiges Bild von dir ein, das nicht verpixelt und nicht animiert ist.
    • Deine Dozenten-Biographie darf keine externen Links enthalten. Diese kannst du im speziell für Links vorgesehenen Abschnitt angeben.
    • Alle Angaben in deiner Dozenten-Biographie müssen unseren Trust & Safety-Richtlinien entsprechen.

    Bitte denke daran, dass die Einhaltung dieser Richtlinien im Rahmen der Qualitätsbeurteilung überprüft wird.

    Dieser Artikel umfasst Folgendes:

    • Zugriff auf deine Dozenten-Biographie
    • Profi-Tipps
    • Mindestanforderungen zum Bestehen der Qualitätsbeurteilung
    • So erstellst du deine Dozenten-Biographie auf Udemy:

    Zugriff auf deine Dozenten-Biographie

    Führe den Mauszeiger zum Aufrufen deiner Dozenten-Biographie auf die rechte obere Ecke der Seite und klicke dann auf deinen Namen. Du kannst die Biographie auch über diesen Link aufrufen.

    Hier wird erklärt, wie du deiner Dozenten-Biographie ein Foto hinzufügst oder das Foto änderst.

    profile_settings_instructor.png

    Profi-Tipps

    • Stimme die Dozenten-Biographie auf deine Kursthemen ab. Wenn du also Programmierung unterrichtest, hebe deine Erfahrungen als Programmierer hervor. Gibst du Kurse zum Thema Segeln, dann berichte von deinem Können auf diesem Gebiet. Unterrichtest du Kurse zu unterschiedlichen Themen? Dann achte darauf, dass du in der Biographie auf deine Kenntnisse in allen relevanten Bereichen eingehst.
    • Belege deine Kompetenz. Nenne den potenziellen Teilnehmern allgemein akzeptierte Belege für deine Kenntnisse und Erfahrungen auf dem jeweiligen Gebiet. Hast du während deiner Tätigkeit als Berater mit vielen großen und renommierten Unternehmen zusammengearbeitet? Dann nenne diese Unternehmen. Sind Artikel von dir in Zeitschriften/Magazinen veröffentlicht worden? Liste Veröffentlichungen auf. Solche Nachweise deiner Erfahrung sind wichtige Pluspunkte in deiner Biographie.
    • Nenne alles Wichtige, aber bleib klar und präzise. Weitschweifige Rückblicke auf deine Kindheit sind hier absolut fehl am Platz. Halte die Biographie kurz, prägnant und auf deine Fachkenntnisse und Erfahrungen abgestimmt.
    • Füge ein hochwertiges Foto von dir ein. Ein gut getroffenes, nicht verpixeltes und nicht animiertes Bild von dir (bitte keine Comic-Figur!) wirkt seriös und vertrauenserweckend. Solltest du als Unternehmen auftreten, kannst du an dieser Stelle statt eines Fotos auch das Unternehmenslogo einfügen.

    Mindestanforderungen zum Bestehen der Qualitätsbeurteilung

    • Berichte in der Dozenten-Biographie über deinen Hintergrund, deine Erfahrung und deine Glaubwürdigkeit in deinem Fachgebiet.
    • Deine Dozenten-Biographie darf keine externen Links enthalten. Diese kannst du im Abschnitt „Links“ in deinem Profil angeben.
    • Alle Angaben in deiner Dozenten-Biographie müssen unseren Trust & Safety-Richtlinien entsprechen.

     

    Artikel lesen
  • Kursbeschreibung: Qualitätsstandards

    Was genau ist die Kursbeschreibung? Warum ist dies so wichtig?

    Aus der Kursbeschreibung erfahren potenzielle Teilnehmer, worum es in deinem Kurs geht. Mit dieser Beschreibung hast du es also in der Hand, potenzielle Teilnehmer davon zu überzeugen, dass sie unbedingt genau diesen Kurs belegen sollten! Wir empfehlen dir, in der Kursbeschreibung 1) den Inhalt des Kurses und 2) den Nutzen des Kursinhalts für die Teilnehmer zu beschreiben.

    Grundlegende Infos

    • Fasse in der Kursbeschreibung zusammen, was der Kurs behandelt, wie der Stoff vermittelt wird, was die Teilnehmer lernen und wie sie durch deinen Kurs profitieren.
    • Orientiere dich bei deiner Kursbeschreibung am besten an den folgenden Profi-Tipps für Stil und Struktur, um Interessenten von deinem Kurs zu überzeugen.
    • Gib in der Kursbeschreibung keine Bilder, externe Links oder Links zu anderen Udemy-Kursen an.
    • Füge auch keine Gutscheincodes, Gutschein-Links oder Hinweise auf Rabatte (siehe unsere Regeln und Richtlinien) ein.

    Bitte denke daran, dass die Einhaltung dieser Richtlinien im Rahmen der Qualitätsbeurteilung überprüft wird.

    Dieser Artikel umfasst Folgendes:

    • Profi-Tipps für einen überzeugenden Stil der Kursbeschreibung
    • Profi-Tipps für eine optimal strukturierte Kursbeschreibung
    • Mindestanforderungen zum Bestehen der Qualitätsbeurteilung
    • Beispiele für gute Kursbeschreibungen
    • So bearbeitest du deine Kursbeschreibung auf Udemy

    Profi-Tipps für einen überzeugenden Stil der Kursbeschreibung

    1. Stelle dir zu Beginn selbst folgende Fragen zum Kurs (damit du ein möglichst präzises Bild des potenziellen Teilnehmers entwickelst):

    • Wer ist dein idealer Teilnehmer (Allgemeines wie Alter, Geschlecht usw.)?
    • Welche Bedürfnisse hat der ideale Teilnehmer, die du mit deinem Kurs erfüllen kannst?
    • Warum will sich dein idealer Teilnehmer in deinen Kurs einschreiben? Ist der Kursinhalt ein grundlegend wichtiger Aspekt seiner beruflichen Laufbahn, seiner persönlichen Beziehungen oder seines Lifestyles? In welcher Hinsicht?
    • Stöbere in Nachrichten-Boards, Foren und Rezensionen ähnlicher Bücher oder Produkte. Wonach fragen Teilnehmer auf anderen Plattformen? Auf welche Weise erfüllt dein Kurs die entsprechenden Bedürfnisse?

    2. Kommuniziere auf einer persönlichen Ebene:

    • Sprich die Teilnehmer direkt mit „du“ bzw. „Sie“ an und rede nicht über z. B. „die Kursteilnehmer“ oder „wer den Kurs belegt“.
    • Verwende leicht verständliche Sätze, achte aber darauf, dass diese in ihrer Länge variieren, sonst läufst du Gefahr, dass die Beschreibung zu monoton klingt. Hier ein Beispiel für einen gelungenen Satz.

    Beispiel

    Gut: „Am Ende meines Kurses kannst du 10 verschiedene Android-Apps erstellen.“
    Schlecht: „Dieser Kurs umfasst 10 Android-App-Projekte.“

    3. Formuliere positiv und hebe die Vorteile hervor:

    • Konzentriere dich ganz auf den Nutzen, den dein Kurs den Teilnehmern bringt. Welche Probleme können sie mithilfe deines Kurses lösen? Auf welche Weise kann der Kurs ihr Leben verändern?
    • Achte beim Erläutern der Lernziele und der Aspekte, durch die sich dein Kurs von der Masse abhebt, auf positive und vor allem natürlich klingende Formulierungen.
    • Sofern es möglich ist, nenne auch einige Praxisbeispiele, um die Relevanz und den praktischen Nutzen des Kursthemas zu verdeutlichen.

    Beispiel

    Gut: „In diesem Kurs werden wir mit vereinten Kräften deiner ungesunden Haltung zu Leibe rücken, die nicht nur Stress und Kopfschmerzen, sondern auch allgemeines Unwohlsein verursacht.“
    Schlecht: „In diesem Kurs werden die grundlegenden Aspekte einer schlechten Körperhaltung erläutert.“

    Gut: „Hast du dich schon mal gefragt, wie das Produktdesign bei Unternehmen wie Apple aussieht?“
    Schlecht: „Ich bringe dir bei, wie man Produkte designt.“

    4. Vorsicht mit Fettformatierungen und GROSSBUCHSTABEN:

    • Du solltest nicht nur die Satzlängen, sondern auch die Formatierung abwechslungsreich gestalten. (Wenn zu viele Wörter fett formatiert sind, wirkt die Hervorhebung nicht mehr.)
    • Vermeide übertrieben lange Aufzählungslisten (außer in dem Bereich, der im Abschnitt zur Struktur angegeben ist).

    Profi-Tipps für eine gut strukturierte Kursbeschreibung

    In diesem Bild werden die unten beschriebenen Elemente gezeigt (mit Nummern versehen), damit du besser nachvollziehen kannst, wo sich die einzelnen Elements auf deiner Kurs-Landing-Page befinden.

    1. Beginne die Beschreibung mit einer Einleitung aus zwei bis drei Sätzen:

    • Hebe hervor, worum es in dem Kurs geht (eine allgemeine Zusammenfassung) und welchen Nutzen die Teilnehmer daraus ziehen können.
    • Du solltest hier keine Fragen stellen oder versuchen, den Kurs zu „verkaufen“, sondern positiv und inspirierend darstellen, bei welchen Problemen dein Kurs Abhilfe schaffen kann.

    2. Nach der Einführung folgt nun eine „Überschrift“ in einem Satz:

    • Dieser Satz sollte folgende Elemente enthalten: ein aktives Verb, das Thema des Kurses und den Kontext, in dem das Kursthema angesiedelt ist (in Fettschrift formatiert).
    • Wiederhole nicht den Titel des Kurses.
    • Verwende keine übertriebenen oder reißerischen Formulierungen wie „Der beste Kurs zu diesem Thema!“ oder „100 % zufrieden oder Geld zurück!“.

    Beispiel

    Gut: „Mit der Magnetic-Memory-Methode im Handumdrehen Fremdsprachen lernen“
    Gut: „In diesem umfassenden Kurs lernst du die wichtigsten Big-Data-Technologien kennen“

    3. Füge unterhalb der Überschrift eine kurze Liste der wichtigsten Punkte ein:

    • Wenn ein Teilnehmer deine Kursseite nur überfliegt, kann er trotzdem anhand dieser Liste schnell erfassen, welchen Nutzen dein Kurs bietet und was ihn von anderen Kursen unterscheidet.
    • Die einzelnen Punkte sollten als kurze Sätze mit einem aktiven Verb formuliert („lernen“, „programmieren“, „gestalten“ usw.).

    4. Füge eine einzeilige Übersicht des Kursthemas ein:

    • Achte darauf, dass sich diese Zeile von der aus einem Satz bestehenden Überschrift unterscheidet.
    • Wenn du möchtest, kannst du diesen Text auch fett formatieren.


    5. Nun folgt ein Überblick über das Kursthema (was unterrichtest du?):

    • Der Überblick sollte vier bis sechs Sätze umfassen (bzw. zwei kurze Absätze).
    • Einige Vorschläge für mögliche Inhalte: geschichtlicher Abriss des Kursthemas, Verwendungszweck des Themas, wer nutzt es, Alleinstellungsmerkmale, mögliche Arbeiten/Aufträge, die man erledigen kann, wenn man sich mit dem Kursthema auskennt, aktuelle Geschehnisse oder Neuigkeiten rund um das Kursthema.
    • Im Allgemeinen sind kurze Informationshäppchen besser als langatmige Erläuterungen.
    • Hebe hervor, was deinen Kurs so einzigartig macht (Praxisnähe, reale Projekte, Prüfungsvorbereitung).

    Beispiel

    Gut: „Im Kurs erfährst du Spannendes über Julia Child – die Frau, die von einer Spionin zur Köchin wurde und die Welt des Kochens völlig neu definierte.“
    Gut: „Viele bekannte Startups wie Twitter, Tinder und Meetup nutzen für ihre Webseiten Python-Plattformen.“


    6. Nun folgt ein Überblick über deinen Kurs (wie gehst du an das Thema heran?):

    • Bei den meisten Kursbeschreibungen enthält dieser Abschnitt die größte Textmenge.
    • Hier kannst du die weiter oben aufgeführte Liste detaillierter ausführen: Welchen Nutzen bietet dein Kurs, welche Fertigkeiten unterrichtest du, beliebige Zahlen rund um den Kurs (Anzahl von Lektionen, Projekten Quizzen usw.).
    • Empfohlener Stil: Bombardiere die Teilnehmer nicht mit zu vielen Details, formuliere freundlich und vor allem natürlich. Verwende am besten kurze Absätze mit jeweils zwei bis drei Sätzen.
    • Beende diesen Abschnitt mit einer Schlussaussage, in der du dem Teilnehmer erzählst, was er aus dem Kurs für sich mitnehmen kann.

    Beispiel

    Gut: „Ich habe diesen Programmierkurs so konzipiert, dass ihn auch völlige Anfänger erfolgreich meistern können.“
    Schlecht: „Dies ist der effizienteste Programmierkurs, den es gibt.“

    Gut: „Im Kurs werden Arbeitsdateien und Programmbeispiele zur Verfügung gestellt, sodass du gemeinsam mit dem Dozenten arbeiten kannst. Nach dem Abschluss des Kurses erhältst du eine Abschlussbescheinigung.“

    Mindestanforderungen zum Bestehen der Qualitätsbeurteilung

    • Fasse in der Kursbeschreibung zusammen, was der Kurs behandelt, wie der Stoff vermittelt wird, was die Teilnehmer lernen und wie sie durch deinen Kurs profitieren.
    • Gib in der Kursbeschreibung keine Bilder, externen Links oder Links zu anderen Udemy-Kursen an.
    • Füge auch keine Gutscheincodes, Gutschein-Links oder Hinweise auf Rabatte ein.

    Beispiele für hervorragende Kursbeschreibungen:

    Ein Datenkurs
    Ein Java-Kurs
    Ein Sprachkurs


    So bearbeitest du deine Kursbeschreibung auf Udemy

    Hier wird erklärt, wie du die Kursbeschreibung bearbeiten kannst.

    Artikel lesen
  • Übungsaktivitäten: Qualitätsstandards

    Was sind Übungsaktivitäten? Warum sind sie so wichtig?

    Mithilfe von Übungsaktivitäten, wie z. B. Quizzen, Projekten und Übungen, können Teilnehmer die im Kurs erlernten Konzepte praktisch anwenden. Wenn du den Teilnehmern dabei hilfst, das Verständnis dieser in den Videolektionen erlernten Konzepte zu festigen und sie im echten Leben praktisch anzuwenden, motivierst du die Teilnehmer dazu, sich weiterhin intensiv mit deinem Kurs zu beschäftigen.

    Grundlegende Infos

    • Jeder Abschnitt deines Kurses sollte eine Lernaktivität (Quiz, Übung oder Projekt) enthalten, damit die Teilnehmer das in diesem Abschnitt vermittelte Wissen praktisch anwenden können.
    • Stelle dabei alle für die jeweiligen Aktivitäten benötigten Materialien zur Verfügung, z. B. Arbeitsblätter, Quellcode, Übungsdateien usw.
    • Sinn und Nutzen der Aktivität erklären.
    • Zeige, auf welches Kursziel bzw. welche Kursziele mit der Aktivität hingearbeitet wird.

    Bitte denke daran, dass die Einhaltung dieser Richtlinien im Rahmen der Qualitätsbeurteilung überprüft wird.

    Dieser Artikel umfasst Folgendes:

    • Profi-Tipps
    • So fügst du deinem Udemy-Kurs Übungsaktivitäten hinzu

    Profi-Tipps

    • Eine Lernaktivität pro Abschnitt. Jeder Abschnitt deines Kurses sollte eine Übungsaktivität (Quiz, Übung oder Projekt) enthalten, in der die Teilnehmer das in diesem Abschnitt vermittelte Wissen praktisch anwenden können. Beispiele:
    • Die wichtigsten Punkte am Ende jedes Abschnitts auf einer Folie oder einem „Spickzettel“ auflisten;
    • Übungsaktivitäten anbieten, mit denen die Teilnehmer das Gelernte anwenden können, wie z. B. Fragen, Aufgaben oder Projekte; und/oder
    • Ein Quiz, in dem die Teilnehmer ihren Lernfortschritt überprüfen können.
    • Für jede Übungsaktivität alle notwendigen Materialien bereitstellen. Fehlende Materialien zur Bearbeitung eines Projekts oder Ausführung einer Übung sind für die Teilnehmer ein echter Motivationskiller. Das solltest du unbedingt vermeiden! Gib deinen Teilnehmern alle Materialien an die Hand, damit sie die im Kurs enthaltenen Übungen problemlos durchführen können.
    • Sinn und Nutzen der Übungsaktivität erklären. Den Teilnehmern sollte klar sein, was ihnen die Durchführung eines Quizzes oder einer Übung bringt. Beschreibe deshalb, in welchem Zusammenhang die jeweilige Aktivität mit dem Kursinhalt steht und welchen Lernzweck sie erfüllt.
    • Zweck der Übungsaktivität für konkrete Kursziele aufzeigen. Für die Teilnehmer ist es motivierend zu wissen, dass eine Aktivität sie beim Erreichen ihrer Ziele unterstützt. Beschreibe daher, wie die einzelnen Aktivitäten konkret zum Erreichen der Kursziele beitragen.

    So fügst du deinem Udemy-Kurs Übungsaktivitäten hinzu

    • Hier wird erklärt, wie du deinem Kurs ein Quiz hinzufügst.
    • Hier wird erklärt, wie du den Lektionen Materialien hinzufügst.
    Artikel lesen
  • Präsentation: Qualitätsstandards

    Bei der Präsentation kommt es auf die Kommunikation und Überzeugungskraft an, also darauf, wie du den Kursinhalt rüberbringst. Wenn du glaubwürdig und selbstsicher wirkst, hören die Kursteilnehmer dir gerne zu und haben Spaß bei deinem Kurs. Das ist ein sehr wichtiger Punkt für die Bewertung deiner Kurse!

    Grundlegende Infos

    Worauf muss ich beim Sprechen achten?

    • Schneide alle „Äähhs“, Pausen und Versprecher heraus.
    • Zeige deine Begeisterung für dein Thema.
    • Sprich deutlich und in gemäßigtem Tempo.
    • Schreibe deinen Text auf und übe ihn.
    • Sage „ich“ und „du“ anstelle von „wir“.

    Was sage ich und wie sage ich es?

    • Benutze visuelle Hilfsmittel, um das Gesagte zu verdeutlichen oder zu unterstreichen.
    • Erkläre Konzept klar und gradlinig. Schweife nicht ab und verliere dich nicht in Nebensächlichkeiten.
    • Erkläre alle verwendeten Fachbegriffe.
    • Greife potenzielle Missverständnisse direkt auf und erkläre sie. (Damit zeigst du Einfühlungsvermögen und Verständnis für deine Teilnehmer.)

    Weitere Empfehlungen:

    • Nimm im Diskussionsforum Kontakt zu den Teilnehmern auf, indem du Fragen beantwortest oder neue Diskussionen anregst bzw. den Teilnehmern Fragen stellst.
    • Aktiviere Untertitel.

    Bitte denke daran, dass die Einhaltung dieser Richtlinien im Rahmen der Qualitätsbeurteilung überprüft wird.

    In diesem Artikel wird Folgendes erklärt:

    • Profi-Tipps
    • Mindestanforderungen zum Bestehen der Qualitätsbeurteilung
    • Beispiele für eine gute und schlechte Präsentation des Dozenten

    Profi-Tipps

    Worauf muss ich beim Sprechen achten?

    • Schneide alle „Äähhs“, Pausen und Versprecher heraus: Entferne alles aus deinem Video, was nicht hinein gehört: Schneide alle Versprecher, langen Pausen oder andere störende Dinge heraus, zum Beispiel Füllwörter (wie „ähm“ und „sooo“) oder Atemgeräusche und natürlich alle Patzer wie Nase putzen, herunterfallende Gegenstände oder Momente, in denen du aus dem Bild gerätst. Das macht zwar ganz schön viel Arbeit, zahlt sich langfristig aber auf jeden Fall aus. Nimm eine Lektion im Zweifelsfall lieber noch mal auf!
    • Zeige echte Begeisterung für dein Thema: Ob du etwas zum ersten oder vielleicht schon zum zwanzigsten Mal erklärst – du solltest deine Zuhörer immer für das Thema begeistern und ihnen das Gefühl vermitteln, dass es sich unbedingt lohnt, sich damit zu befassen. Keine falsche Zurückhaltung!
    • Sprich deutlich und in gemäßigtem Tempo: Wenn du etwas langsamer als gewöhnlich sprichst und auf eine sorgfältige Artikulation achtest, können auch Teilnehmer mit anderen Muttersprachen dich gut verstehen.
    • Schreibe deinen Text auf und übe ihn. Vor der Kamera einfach drauflos zu sprechen gelingt nur einigen wenigen Naturtalenten. Allen anderen empfehlen wir, ein Kursskript zu schreiben. Das gibt dir bei der Aufnahme Sicherheit! Übe den Text dann vor der Aufnahme ein- oder zweimal, dann sollte alles glatt gehen!
    • Sage „ich“ und „du“ anstelle von „wir“: Sprich nicht allgemein, sondern beziehe dich immer direkt auf dich selbst und auf die Teilnehmer. Das klingt jetzt vielleicht unbedeutend, aber dadurch fühlt sich jeder Teilnehmer persönlich angesprochen und motiviert, sich in den Kurs einzubringen.

    Was sage ich und wie sage ich es?

    • Benutze visuelle Hilfsmittel: Die Teilnehmer schätzen es sehr, wenn du den Teil des Bildschirms heranzoomst oder hervorhebst, um den es im Kurs gerade geht. Bei Videoaufnahmen kannst du ausprobieren Schlüsselwörter einzublenden, Standbilder zu zeigen oder mit einer Telestrator-Funktion zu arbeiten, um die Aufmerksamkeit der Teilnehmer auf bestimmte wichtige Aspekte zu lenken.
    • Weiche nicht vom Thema ab: Vermeide es, über verwandte Themen zu reden, die für das Kursthema nicht unmittelbar von Interesse oder einfach nicht wichtig genug sind.
    • Erläutere Fachbegriffe: Wenn du einen Fachbegriff, der den Teilnehmern möglicherweise noch nicht bekannt ist, zum ersten Mal verwendest, erkläre ihn im Kontext des Stoffs, den du gerade behandelst.
    • Greife potenzielle Missverständnisse direkt auf und kläre sie: Überlege, welche Fehler einem typischen Teilnehmer unterlaufen könnten und welche Probleme er oder sie damit hätte und gehe darauf ein (sofern möglich).

    Weitere Empfehlungen

    • Beantworte Fragen in den Diskussionsforen: Teilnehmer sind mit den Kursen zufriedener, bei denen sich die Dozenten engagieren, d. h. beispielsweise im Kurs-Diskussionsforum Teilnehmerfragen beantworten oder Diskussionen zum Kursthema anregen.
    • Aktiviere Untertitel: Für manche Teilnehmer ist es eine große Hilfe, wenn sie die Erläuterungen des Dozenten parallel als Untertitel verfolgen können. Dies ist dir freigestellt, ist aber wirklich sinnvoll, damit auch nicht-muttersprachliche Teilnehmer dir gut folgen können. Hier wird erklärt, wie du deinen Kurs mit Untertiteln versehen kannst.

    Mindestanforderungen zum Bestehen der Qualitätsbeurteilung

    • Spare dir besten langatmige Vorreden und komme schnell zum Punkt. Die Teilnehmer lieben selbstbewusst auftretende Dozenten, die klar, prägnant und überzeugend sprechen.
    • Übe so lange, bis du dein Thema begeistert rüberbringen kannst. Die Kamera verschluckt einiges an Begeisterung, du musst beim Aufnehmen also 110 % geben.
    • Achte auf eine deutliche Aussprache und betone wichtige Punkte.

    Beispiele für eine gute Präsentation des Dozenten

    Beispiele für eine schlechte Präsentation des Dozenten

    Artikel lesen
  • Qualitätsstandards für die Beschreibung deiner Zielgruppe

    Warum sind die Angaben zur Zielgruppe so wichtig?

    Die Beschreibungen im Abschnitt über die Zielgruppe sind für die Teilnehmer ein wichtiger Faktor bei der Entscheidung, ob dein Kurs tatsächlich für sie geeignet ist. Und da die Teilnehmer ihre Erwartungen an diesen Informationen ausrichten, trägt eine realistische Zielgruppenbeschreibung auch zu einer guten Bewertung deines Kurses bei.

    Grundlegende Infos

    Beim Verfassen der Zielgruppenbeschreibung solltest du folgende Punkte berücksichtigen:

    • Stelle dir immer eine ganz konkrete Zielgruppe vor, denn je spezifischer der Kurs ist, desto besser wird er auf unserer Plattform ankommen.
    • Zeige den potenziellen Teilnehmern, dass sie ganz bestimmte Fertigkeiten erlernen können, die sie vorher nicht hatten.
    • Sei bei den Angaben dazu, was die Teilnehmer mit dem Kurs lernen bzw. erreichen können, immer realistisch und gib machbare Ziele an.
    • Formuliere die Kursziele so, dass der Kursinhalt die beim Lesen der Ziele entstehenden Erwartungen auch tatsächlich erfüllt.

    Bitte denke daran, dass die Einhaltung dieser Richtlinien im Rahmen der Qualitätsbeurteilung überprüft wird.

    Dieser Artikel umfasst Folgendes:

    • Profi-Tipps zur Zielgruppe deines Kurses
    • Mindestanforderungen zum Bestehen der Qualitätsbeurteilung
    • Beispiele für gute und angemessen formulierte Ziele, die die Teilnehmer erreichen können

    Profi-Tipps zur Beschreibung der Zielgruppe

    Fragen Erklärung
    Was werden die Teilnehmer nach Abschluss deines Kurses wissen, beherrschen oder erreichen?
    Hebe vor allem hervor, was deinen Kurs für die Teilnehmer nützlich oder wertvoll macht. Teilnehmer wollen genau wissen, wie sie mithilfe eines Kurses bestimmte Fähigkeiten verbessern oder ihr erworbenes Wissen erweitern können.
    Für wen eignet sich dieser Kurs?
    Teilnehmer schätzen diejenigen Dozenten besonders, die durch konkrete Angaben zu den folgenden Punkten realistische Erwartungen wecken:
    • die genauen Bedürfnisse, auf die der Kurs eingeht
    • für wen der Kurs am besten geeignet ist
    • für wen der Kurs NICHT geeignet ist
    Kurse, deren angegebene Kursziele nicht mit den tatsächlichen Kursinhalten übereinstimmen, werden unweigerlich schlechte Bewertungen bekommen. Achte deshalb unbedingt darauf, dass du keine Erwartungen weckst, die von deinem Kurs gar nicht erfüllt werden.
    Welche Kenntnisse und Tools werden benötigt?
    Die Teilnehmer möchten das Gefühl haben, dass sie gut vorbereitet in den Kurs starten können. Erläutere deshalb genau,
    • welche Materialien für den Kurs benötigt werden und
    • welche Vorbereitungen die Teilnehmer vor Beginn des Kurses treffen sollten.

    Mindestanforderungen zum Bestehen der Qualitätsbeurteilung

    • Beantworte alle Fragen (es darf kein Feld leer bleiben).
    • Vermeide allgemeine Aussagen wie „Dieser Kurs eignet sich für jeden.“
    • Die Kursziele dürfen nicht für Werbung genutzt werden.

    Beispiele für die Zielgruppenbeschreibung

    Fragen Ungünstige Formulierung Schon besser Optimal!
    Was werden die Teilnehmer nach Abschluss deines Kurses wissen, beherrschen oder erreichen?
    die Grundlagen der Astronomie nachvollziehen.
    • die Himmelskörper am Nachthimmel bestimmen
    • die Hauptarten von Beobachtungsinstrumenten unterscheiden
    • die bekanntesten Sternbilder am
      Nachthimmel identifizieren
    • das optimale Teleskop auswählen
    Für wen eignet sich dieser Kurs?
    Dieser SQL-Kurs ist für jedermann geeignet.
    Dieser SQL-Kurs richtet sich an Anfänger.
    Nutzer mit Vorkenntnissen und fortgeschrittene SQL-Nutzer können im Kurs aber
    auch spezielle Fertigkeiten erlernen.
    • Dieser SQL-Kurs richtet sich an Einsteiger,
      die noch nicht mit der SQL-Syntax vertraut sind und an Teilnehmer,
      die einen kompakten Auffrischungskurs benötigen.
    • Wenn du mehr über komplexere Abfragen erfahren willst,
      ist das hier nicht der richtige Kurs für dich.
    Welche Kenntnisse und Tools werden benötigt?
    Mac oder PC
    Xcode Software
    Xcode herunterladen, aber noch nicht installieren. Das behandeln wir in Lektion 3.

     

    Wie fülle ich den Abschnitt über die Zielgruppe aus?

    Hier wird erklärt, wie du die Beschreibung deiner Zielgruppe verfasst.

     

    Artikel lesen
  • Kursbild: Qualitätsstandards

    Ein gutes Kursbild ist eine wichtige Grundlage für den Erfolg eines Kurses. Es sollte ein richtiger „Hingucker“ sein und auf einen Blick zeigen, worum es in deinem Kurs geht. Wenn du die folgenden einfachen Prinzipien berücksichtigst, zieht dein Kursbild garantiert alle Augen auf sich.

    Wichtiger Hinweis: Damit es nicht zu Verwechslungen kommt, muss jeder Udemy-Kurs ein eigenes Bild haben, das ausschließlich für diesen Kurs verwendet wird. Textinformationen, wie z. B. der Name des Kurses, sind innerhalb des Kursbilds nicht gestattet. Weitere Infos dazu findest du weiter unten.

    Abmessungen des Bildes

    Verwende für das Hauptbild deines Kurses immer folgende Pixelwerte. Die wichtigsten Teile des Designs müssen im sicheren Inhaltsbereich liegen, damit sie auf jeden Fall sichtbar sind.

    Mindestgröße: 750 x 422 Pixel

    Maximalgröße: keine

    Zulässige Dateiformate sind .jpg, .jpeg, .gif, .bmp und .png.

    Wir empfehlen dir, für die Erstellung deines Kursbilds das RGB-Farbmodell (und nicht das CMYK-Farbmodell) zu verwenden, da es für Computerbildschirme und elektronische Geräte ausgelegt ist

    I-------------750 px------------I

    image_dimensions_.png

    Auf Mobilgeräten sichtbarer Bereich

    In der Udemy-App werden beschnittene Kursbilder angezeigt. Das Bild sollte auch im beschnittenen Zustand das Kurskonzept unverändert klar und deutlich darstellen.
    I------------750 px-----------I
    mobile_dimensions.png

    Aussagekräftig

    Ein gutes Kursbild zeigt dem Besucher auf einen Blick, worum es in dem Kurs geht. Achte darauf, dass das Bild unmittelbaren Bezug zum Kursinhalt hat und stilistisch dazu passt.

    Einbindung von Text

    Das Bild darf keinen Informationstext oder den Kursnamen in Textform enthalten. Text mit Symbolcharakter darfst du aber verwenden, beispielsweise einen mit dem Kursinhalt verbundenen Logo-Schriftzug oder Produktnamen. Der Blickfang des Bilds sollte in der Mitte angeordnet sein. Außerdem sollte der Titel das Foto nicht überlappen, damit das Layout nicht unruhig wirkt.

    pic_1.png

    checkmark_x.pngStockfotos

    Stockfotos sehen häufig künstlich oder unnatürlich aus. Solche Fotos solltest du nur verwenden, wenn sie zu deinem Kursstil passen und gute Qualität habe.

    images_3.png

    checkmark_x.pngSchlicht und prägnant

    Ein wirkungsvolles Kursbild sollte schlicht sein. Verwende vertraute Bildkonzepte, die das Kurskonzept klar und eindeutig ausdrücken. Hier empfehlen sich symbolische Elemente, die jeder kennt und die so auf einfache Weise den grundlegenden Kursinhalt repräsentieren.

    Es sollten möglichst wenige visuelle Elemente und Details vorhanden sein, damit das Bild eine klare Aussage hat. Bei zu vielen Einzelelementen und visuellen Details wirkt das Bild schnell überfrachtet und unruhig.

    image_2.png

    Farben und Kontraste

    Verwende aufeinander abgestimmte Farben und achte auch auf eine gute Gesamtwirkung. Beispielsweise ergeben Komplementärfarben (z. B. Rot und Grün) ein sehr unruhiges Erscheinungsbild. Außerdem sollte sich das Objekt gut vom Hintergrund abheben, damit alles Wichtige gut zu erkennen ist.

    Bezugspunkt

    Sorge für einen zentralen Bezugspunkt im Bild, damit der Blick des Betrachters automatisch von diesem „Hingucker“ angezogen wird.


    Auflösung

    Bilder sollten immer scharf und nicht verpixelt sein.

    Zeichnungen

    Zeichnungen sollten schlicht sein und Symbolcharakter haben. Zu viele Details bzw. eine Cartoon-Stil sind eher ungünstig.


    Vorder- und Hintergrund

    Nutze Hintergrundbilder bzw. -muster nur dann, wenn sie die zentrale Darstellung des Kurskonzepts ergänzen oder verbessern. Eine reine Wiederholung des Vordergrunds lässt das Bild überfrachtet wirken.

    images_5.png

    Produktion

    Verzichte aus demselben Grund auch darauf, verschiedene visuelle Effekte bzw. Strukturen gleichzeitig einzusetzen.

    images_4.png

    checkmark_x.pngEigenes Branding und Nutzung von Logos

    Du darfst im Kurs dein eigenes Markenlogo (Max Mustermann GbR) verwenden. Achte darauf, dass das Logo gut lesbar und korrekt dargestellt ist, der Schrifthintergrund sich angemessen vom Bild darunter absetzt und dass es sich im sicheren Inhaltsbereich befindet. Verwende keine Rahmen, Seitenlinien, Durchstreichungen oder anderweitige Texteffekte.

    Wenn du Marken von anderen Unternehmen darstellen willst (Apple, Microsoft usw.), sprich dies vorher mit einem Anwalt ab und achte darauf, dass alle Inhalte deines Kurses die Nutzungsbedingungen erfüllen (insbesondere Abschnitt 6 „Besondere Verpflichtungen der Dozenten“):

    HINWEIS: Du bist verantwortlich für alle deine übermittelten Inhalte. Darüber hinaus sicherst du zu, dass du Eigentümer oder Besitzer aller notwendigen Lizenzen, Rechte, Genehmigungen und Berechtigungen sowie befugt bist, Udemy zu ermächtigen, deine übermittelten Inhalte in den und über die Dienste auf die in diesen Geschäftsbedingungen für Dozenten vorgesehene Weise zu vervielfältigen, zu verteilen, öffentlich aufzuführen (u. a. durch digitale Audioübertragung), öffentlich anzuzeigen, der Öffentlichkeit mitzuteilen, zu bewerben, zu vermarkten und anderweitig zu nutzen und zu verwerten. Die übermittelten Inhalte verletzen und beeinträchtigen in keinem Fall die geistigen Eigentumsrechte Dritter. [Auszug aus den Geschäftsbedingungen für Dozenten]


     

    Artikel lesen
  • Udemy-Qualitäts-Checkliste

    In unserer Qualitäts-Checkliste haben wir die Richtlinien, die Udemy für die einzelnen Aspekte eines perfekten Udemy-Kurses vorgibt, in zwei Bereiche eingeordnet: erforderliche und empfohlene Elemente.

    Bei den erforderlichen Elementen handelt es sich um Eigenschaften, die jeder Udemy-Kurs besitzen muss. Hierbei geht es um Dinge wie Videoinhalte in HD, gut verständliche Audioaufnahmen, mindestens 5 Lektionen und insgesamt mindestens 30 Minuten Videoinhalt.

    Die empfohlenen Elemente sind Eigenschaften, die einen besonders guten Kurs ausmachen, z. B. aufwendig gestaltete Inhalte, die Einbindung möglichst hilfreicher Begleitmaterialien, ein innovatives Lehrkonzept oder eine originelle Präsentation. Kurse, bei denen diese empfohlenen Elemente berücksichtigt werden, heben sich klar von der Masse ab und werden die Teilnehmer begeistern.

    Hier kannst du die Qualitäts-Checkliste herunterladen!

    Artikel lesen