• Verwendung des Untertitelbearbeitungs-Tools

    Wir bei Udemy möchten Teilnehmern aus aller Welt die größtmögliche Auswahl für sie verständlicher Kurse anbieten und gleichzeitig für Dozenten die Anzahl potenzieller Teilnehmer steigern. Daher versehen wir englischsprachige Videolektionen nun mit automatisch erzeugten englischen Untertiteln. Wenn du die für deinen Kurs automatisch erzeugten Untertitel verbessern oder korrigieren möchtest, verwende dafür bitte das Udemy-Untertitelbearbeitungs-Tool. Mit diesem Tool kannst du auch von dir erstellte und hochgeladene Untertitel bearbeiten.

    Du kannst es aber nicht zur Erstellung neuer Untertitel für deinen Kurs verwenden. Die Erstellung von neuen Untertiteln für Videolektionen wird hier erklärt.

    Weitere Informationen zu unseren automatisch erzeugten Untertiteln findest du in diesem Artikel.

    So verwendest du das Untertitelbearbeitungs-Tool

    Du kannst die Untertitel, die deinem Kurs hinzugefügt wurden, wie folgt mit dem Untertitelbearbeitungs-Tool verbessern oder korrigieren:

    1) Klicke links auf der Seite „Kursmanagement“ auf Untertitel.

    2) Klicke auf der Seite „Untertitel“ rechts neben der Lektion, deren Untertitel du bearbeiten möchtest, auf Bearbeiten. Daraufhin wirst du zum Untertitelbearbeitungs-Tool weitergeleitet.

    edit_captions.png

    3) Du greifst auf einen Untertiteleintrag zu, indem du entweder in den Text der entsprechenden Spalte des Bearbeitungs-Tools oder auf die Stelle der Fortschrittsleiste des Videoplayers klickst, die dem Zeitpunkt entspricht.

    captions_editor.png

    4) Während du das Lektionsvideo ansiehst, kannst du die Untertitel für einen bestimmten Zeitpunkt ändern, indem du einfach auf diesen Eintrag klickst und die gewünschte Änderung eingibst. Die Änderungen, die du rechts am Untertiteleintrag vornimmst, werden direkt im Lektionsplayer-Bildschirm angezeigt.

    5) Nachdem du die Bearbeitung der Untertitel abgeschlossen hast, klickst du rechts oben auf der Seite auf Speichern und veröffentlichen.

    save_publish_captions.png

    Wichtiger Hinweis: Nachdem du auf Speichern und veröffentlichen geklickt hast, werden die Änderungen an den Untertiteln in den Kurs übernommen. Wenn du das Untertitelbearbeitungs-Tool ohne Veröffentlichung der vorgenommenen Änderungen beendest, werden alle vorgenommenen Änderungen verworfen.

    Untertitel zurücksetzen

    Falls du Änderungen, die du im Bearbeitungs-Tool an den automatisch erzeugten Untertiteln vorgenommen hast, wieder rückgängig machen willst, kannst du die Zurücksetzungsfunktion verwenden.

    Diese Funktion setzt die automatisch erzeugten Untertitel wieder in den Zustand zurück, in dem sie ursprünglich hochgeladen wurden.

    1) Klicke links auf der Seite „Kursmanagement“ auf Untertitel.

    2) Klicke auf der Seite „Untertitel“ rechts neben der Lektion, deren Untertitel du bearbeiten möchtest, auf die drei übereinanderstehenden Punkte.

    reset_captions.png

    3) Klicke auf Zurücksetzen. Die Untertitel werden nun wieder auf den ursprünglichen automatisch erzeugten Text zurückgesetzt.

    Untertitel löschen

    Du kannst eine von dir erstellte und in eine Lektion hochgeladene Untertiteldatei löschen, indem du auf die rechts befindlichen drei übereinanderstehenden Punkte klickst und dann Löschen auswählst. Aber Vorsicht: Das Löschen einer Untertiteldatei kann nicht rückgängig gemacht werden!

    delete_captions.png

    Automatisch erzeugte Untertiteldateien können nicht gelöscht werden. Du kannst sie wie oben beschrieben bearbeiten, durch eine von dir erstellte und hochgeladene Untertiteldatei ersetzen oder mit dem Button „Deaktivieren“ im Untertitel-Dashboard alle Dateien auf einmal deaktivieren.

    Artikel lesen
  • Häufig gestellte Fragen zu automatisch erzeugten Untertiteln

    Da Udemy Teilnehmern aus aller Welt eine größere Auswahl möglicher (da verständlicher) Kurse anbieten und für die Dozenten die Anzahl potenzieller Teilnehmer steigern möchte, bieten wir für englischsprachige Videolektionen automatisch erzeugte englische Untertitel an. Für Teilnehmer, deren Muttersprache nicht Englisch ist, können Untertitel eine wertvolle Verständnishilfe sein. Außerdem sorgen Untertitel für mehr Klarheit, unterstützen die Aufnahme der Lerninhalte und ermöglichen es auch hörgeschädigten Menschen, Online-Kurse zu belegen.

    Dieser Artikel enthält Antworten auf häufig gestellte Fragen über die automatisch erzeugten Untertitel. 

    Wie funktioniert die automatische Erzeugung von Untertiteln?

    Die Untertitel werden mithilfe von Spracherkennungstechnologie erzeugt. 

    Wann werden automatisch erzeugte Untertitel zu neuen Kursen hinzugefügt?

    Automatisch erzeugte englische Untertitel werden für neue englischsprachige Kurse erstellt, nachdem der Kurs zur Überprüfung an unser Prüfungsteam gesendet wurde und bevor der Kurs veröffentlicht und zur Einschreibung in der Plattform verfügbar ist. 

    Wenn mein Kurs mit automatisch erzeugten Untertiteln versehen wurde und ich dann eine neue Lektion veröffentliche, wird diese Lektion dann ebenfalls mit automatisch erzeugten Untertiteln versehen?

    Ja. Neue englischsprachige Videos, die in deinen Kursen veröffentlicht werden, erhalten ebenfalls automatisch erzeugte Untertitel.

    Werde ich darüber benachrichtigt, dass mein Kurs mit automatisch erzeugten Untertiteln versehen wurde? 

    Ja. Wenn dein Kurs mit automatisch erzeugten Untertiteln versehen wurde, wirst du auf der Seite Untertitel benachrichtigt und erhältst auch eine Benachrichtigung auf der Website (Benachrichtigungs-Glockensymbol). 

    captions_notification.png

    Wie werden automatisch erzeugte Untertitel auf der Kurs-Landing-Page angegeben?

    Wenn ein Kurs mit automatisch erzeugten Untertiteln versehen wurde, dann wird auf der Kurs-Landing-Page neben dem Untertitelsymbol „automatisch erzeugt“ angegeben. Wenn ein bedeutender Anteil der automatisch erzeugten Untertitel vom Dozenten bearbeitet wurde, wird die Angabe „automatisch erzeugt“ jedoch vom Untertitelsymbol entfernt.

    Die Bearbeitung automatisch erzeugter Untertitel wird weiter unten erklärt.

    autogenerated_caps.png

     

    Kann ich für meinen Kurs automatisch erzeugte Untertitel in einer anderen Sprache als Englisch anfordern? 

    Im Moment funktioniert die automatische Erzeugung von Untertiteln nur für englischsprachige Inhalte (englische Untertitel). Dozenten können aber selbstverständlich Untertitel in anderen Sprachen zu ihren Kursen hinzufügen. Wie genau das funktioniert, wird hier erklärt.

    Kann ich die automatisch erzeugten Untertitel selbst bearbeiten? 

     

    Ja. Wenn du die für deinen Kurs automatisch erzeugten Untertitel verbessern oder korrigieren möchtest, verwende dafür bitte das Untertitelbearbeitungs-Tool. Die Verwendung dieses Bearbeitungs-Tools wird hier erklärt.

    Kann ich weiterhin meine eigenen Untertitel in meinen Kurs hochladen?

    Ja. Dozenten können weiterhin von ihnen selbst erstellte Untertitel hochladen. Diese Untertitel werden dann anstelle der automatisch erzeugten Untertitel verwendet. Eine Anleitung hierzu findest du in diesem Artikel

    Kann ich die Untertitel selbst deaktivieren? 

    Ja. Du kannst die Untertitel für deinen Kurs deaktivieren, indem du rechts oben auf der Seite „Untertitel“ auf „Deaktivieren“ klickst. Beachte dabei aber bitte, dass du damit nicht nur die Untertitel, sondern auch das Transkript für den Kurs deaktivierst.

    disable_captions.png

    Mir wurde angezeigt, dass die automatisch erzeugten Untertitel aufgrund „zu schlechter Qualität“ deaktiviert wurden. Wie wird das ermittelt?

    Untertitel können aus mehreren Gründen als qualitativ minderwertig eingestuft werden, zum Beispiel weil die Audioqualität der Videolektion zu schlecht ist oder aufgrund von Hintergrundgeräuschen oder nicht identifizierbaren Wörtern. In diesen Fällen werden die automatisch erzeugten Untertitel deaktiviert. Kursteilnehmer, die angegeben haben, dass sie aufgrund von Hörschäden Untertitel benötigen, können sie aber trotzdem nutzen.

    Dozenten können die Untertitel auch wieder aktivieren, indem sie die Untertiteldatei herunterladen, sie in einem Texteditor bearbeiten und dann erneut in die jeweiligen Lektionen hochladen. Eine Anleitung hierzu findest du weiter oben.

    Artikel lesen
  • So erstellst du Aufgaben für deinen Kurs

    Mit Aufgaben kannst du deinen Teilnehmern die Möglichkeit geben, ihr neues Wissen und die im Kurs neu gelernten Fähigkeiten direkt praktisch anzuwenden. In den Aufgaben müssen die Teilnehmer verschiedene Fragen zu dem im Kurs vermittelten Stoff beantworten. Du kannst zu den Aufgaben Anweisungen und Lösungen im Videoformat hochladen und den Teilnehmern Feedback zu den eingereichten Ergebnissen/Lösungen geben.

    Nachdem die Teilnehmer eine Aufgabe abgeschlossen haben, können sie ihre Arbeit mit den von dir bereitgestellten Lösungen vergleichen und (wenn sie möchten) Feedback von den anderen Kursteilnehmern erhalten.

    In diesem Artikel wird beschrieben, wie du Aufgaben für deinen Kurs anlegen und damit die neu erworbenen Fähigkeiten und Kenntnisse deiner Teilnehmer mit einer praktischen Anwendung verbinden kannst.

    Eine Aufgabe anlegen

    1. Gehe zur Seite „Kursplan“ im Kursmanagement-Bereich.

    2. Zeige in dem Abschnitt, in dem du die Aufgabe einfügen möchtest, mit dem Mauszeiger auf den seitlichen Rand des grauen Bereichs.

    3. Klicke auf das daraufhin angezeigte +-Symbol und dann auf Aufgabe.

    Add_assignment.png

    4. Gib den Titel der Aufgabe ein und klicke dann auf „Neue Aufgabe“.

    Grundlegende Angaben

    Nachdem du auf Neue Aufgabe geklickt hast, kannst du die grundlegenden Angaben eingeben, indem du den Cursor in das Aufgabentitel-Feld setzt und auf das Stiftsymbol klickst.

    assignment_edit_icon.png

    Zu den grundlegenden Angaben gehören der Titel der Aufgabe, eine Beschreibung und die ungefähre Zeit (in Minuten), die die Teilnehmer für die Aufgabe benötigen werden. Klicke nach Angabe aller grundlegenden Infos zur Aufgabe auf Speichern.

    Anweisungen

    Auf dieser Seite kannst du die Anweisungen für die Aufgabe im Video- oder Textformat eingeben. Wenn du beide Formate nutzt, erscheint der Anweisungstext unter dem Video.

    In den Anweisungen solltest du die Aktivität und den Zweck der Aufgabe beschreiben, kurz erläutern, was die Teilnehmer tun müssen, und alle für die Aufgabe benötigten Materialien angeben. Du kannst hier auch Begleitmaterialien hochladen, die die Teilnehmer für die Aufgabe herunterladen und nutzen können.

    assignment_instructions.jpg

    Fragen

    Auf der Seite „Fragen“ legst du die zur Aufgabe gehörigen Fragen an. Jede Aufgabe muss mindestens eine Frage enthalten. Du kannst so viele Fragen hinzufügen, wie du möchtest, denke aber daran, dass die Teilnehmer ihre Antworten in ein Textfeld neben der jeweiligen Frage eingeben.

    Nachdem du eine Frage eingegeben hast, klickst du auf Absenden. Wenn du eine weitere Fragen anlegen möchtest, klickst du auf Weitere hinzufügen.

    assignments_question.jpg

    Nachdem du alle Fragen der Aufgabe eingegeben hast, klickst du links auf der Seite auf Lösungen.

    Lösungen

    Auf der Seite Lösungen kannst du die Antworten auf deine Fragen eingeben und ein Video für die Teilnehmer hochladen, in dem du die Lösung der Aufgabe erklärst. Auch auf dieser Seite kannst du Zusatzmaterialien bereitstellen.

    Um eine Antwort auf deine Fragen in Textform einzugeben, klickst du auf die unter der Frage befindliche Option Antwort hinzufügen. Nach Eingabe der Lösung klickst du dann auf Absenden.

    Die Aufgabe in der Vorschau anzeigen und im Kurs posten

    Du kannst jederzeit eine Vorschau der Aufgabe anzeigen, um zu sehen, wie sie für die Teilnehmer aussehen wird, indem du oben rechts auf der Seite auf Vorschau klickst.

    Nachdem du die grundlegenden Infos zur Aufgabe, die Anweisungen, Fragen und Lösungen eingegeben hast, kannst du die Aufgabe im Kurs posten, indem du links neben dem Vorschausymbol auf Veröffentlichen klickst.

    Die Aufgabe bearbeiten

    Du kannst deine Aufgabe auch nach der Veröffentlichung jederzeit bearbeiten. Dafür führst du auf der Seite Lehrplan den Mauszeiger auf die entsprechende Aufgabe und klickst dann auf das neben dem Aufgabentitel angezeigte Stiftsymbol.

    Feedback abgeben und überprüfen

    Wenn ein Teilnehmer eine Aufgabe abgeschlossen hat, erhältst du eine Benachrichtigung. Du kannst die Antworten überprüfen und wie folgt Feedback geben:

    1. Klicke im ganz oben auf der Seite befindlichen Benachrichtigungs-Dropdown-Feld auf die Benachrichtigung, um die Registerkarte Aufgaben zu öffnen. Du kannst die Feedback-Optionen auch aufrufen, indem du im Dozenten-Dashboard auf Aufgaben klickst.

    assignments_dashboard.jpg

     

    2. Auf dieser Seite werden alle Aufgaben angezeigt, die abgeschlossen und eingereicht wurden. Auf der linken Seite befinden sich verschiedene Optionen, mit denen du die abgeschlossenen Aufgaben nach verschiedenen Kriterien filtern kannst: nach der Art des für die Aufgabe abgegebenen Feedbacks („Kein Feedback“, „Nur Dozent“, „Nur Teilnehmer“ oder „Teilnehmer und Dozent“), nach der vom Teilnehmer ausgewählten Freigabeoption („Nur Dozent“ oder „Öffentlich“) oder „Neueste bis älteste“ bzw. umgekehrt.

    assignment_filters.png

    3. Klicke nun auf die Aufgabe, zu der du Feedback geben möchtest, und gebe es im Abschnitt Feedback geben ein. Klicke dann auf Absenden.

    feedback_assignments.jpg

     

    Wichtiger Hinweis: Aufgaben werden in der Udemy-App zurzeit nicht unterstützt. Wenn Teilnehmer eine Aufgabe bearbeiten möchten, müssen sie die entsprechende Lektion auf einem Desktop- oder Laptop-Computer öffnen.

    Dozenten können bis zu 100 Aufgaben und 550 Lehrplanelemente für einen Kurs erstellen (Lehrplanelemente sind z. B. Abschnitte, Lektionen, Quizze, Programmierübungen, Praxistests und Aufgaben).

    Noch Fragen? Der Udemy-Support hilft dir gerne weiter!

    Artikel lesen
  • Einen Praxistest erstellen

    p>Mit einem Praxistest kannst du als Dozent deinen Teilnehmern eine umfangreiche simulierte Prüfung zur Verfügung stellen, in der sie ihr Wissen zu einem bestimmten Thema testen können. Ähnlich wie ein Quiz besteht ein Praxistest aus Multiple-Choice- oder Mehrfachauswahl-Fragen, mit einem Praxistest kann das Wissen aber umfassender und gründlicher abgefragt werden.

    Dieser Testtyp ist insbesondere in den Fachbereichen sinnvoll, in denen sich die Teilnehmer mit dem Kurs auf eine Abschlussprüfung vorbereiten, z. B. auf die SAT-, GMAT-, ACT-Prüfung oder auf eine Zertifizierungsprüfung aus dem IT-, Architektur-, Finanz- oder Businessbereich.

    Hinweis: Da viele Praxistests speziell strukturiert sind und ihre Form geschützt ist, können diese Tests nur in kostenpflichtigen Kursen eingesetzt werden. Dozenten können bis zu 550 Lehrplanelemente (Abschnitte, Lektionen, Quizze, Programmierübungen, Praxistests und Aufgaben) für einen Kurs erstellen.

    Außerdem können Dozenten einen neuen Kurs erstellen, der ausschließlich aus Praxistests besteht.

    So fügst du einen Praxistest in deinen Lehrplan ein

    Führe die folgenden Schritte aus, um einen Praxistest in deinen Lehrplan einzufügen:

    1. Gehe zur Seite „Kursplan“ deines Kurses.
    2. Zeige in dem Abschnitt, in dem du den Praxistest einfügen möchtest, mit dem Mauszeiger auf den seitlichen Rand des grauen Bereichs. Klicke auf das daraufhin angezeigte +-Symbol und dann auf Praxistest.

    practice_test_icon.png

    2. Gib Folgendes ein: den Titel und eine Beschreibung des Praxistests, wie viel Zeit den Teilnehmern für den Test zur Verfügung steht und mit welchem Mindestergebnis der Test als bestanden gilt. Hier kannst du auch den Zufallsgenerator für die Reihenfolge der Fragen und Antworten im Test ein- bzw. ausschalten.

    Nachdem du diese Informationen eingegeben hast, klickst du zum Fortfahren auf Praxistest hinzufügen.

    practice_test.jpg

    Der Praxistest wird nun in deinen Lehrplan eingefügt und du kannst Fragen hinzufügen.

    So fügst du deinem Praxistest Fragen hinzu

    Nachdem du den Praxistest in deinen Lehrplan aufgenommen hast, kannst du mithilfe der Option Einzelne Frage hinzufügen oder Fragen-Uploader Fragen hinzufügen.

    Ein Praxistest kann bis zu 250 Fragen enthalten.

    Klicke zunächst rechts neben dem Praxistest-Symbol auf Fragen. Nun musst du die Option „Einzelne Frage hinzufügen“ oder „Fragen-Uploader“ auswählen.

    add_questions.png

    Klicke zunächst rechts neben dem Praxistest-Symbol auf Fragen hinzufügen. Danach musst du die Option Einzelne Frage hinzufügen oder Fragen-Uploader auswählen.

    Die Option „Einzelne Frage hinzufügen“

    Wenn du die Option Einzelne Frage hinzufügen auswählst, kannst du alle Fragen einzeln nacheinander in den Praxistest einfügen.

    Nachdem du auf Einzelne Frage hinzufügen geklickt hast, wirst du aufgefordert, eine Multiple Choice-Frage oder eine Mehrfachauswahl-Frage anzulegen. Beim Multiple-Choice-Format gibt es für jede Frage nur eine richtige Antwort. Bei der Mehrfachauswahl können mehrere richtige Antworten ausgewählt werden.

    Nachdem du den Fragentyp ausgewählt hast, führe die folgenden Schritte aus:

    1. Gib eine Frage ein.
    2. Gib mögliche Antworten ein, bis zu 15 sind möglich.
    3. Wähle die richtige(n) Antwort(en) aus, indem du auf den links daneben befindlichen Kreis klickst.
    4. Gib eine Begründung ein, warum diese Antwort die richtige ist. Gib bei Mehrfachauswahl-Fragen für jede zutreffende Antwort an, warum sie richtig ist.
    5. Du kannst auf Wunsch auch einen Wissensbereich hinzufügen. Wenn dein Praxistest Fragengruppen enthält, die sich auf bestimmte Teilbereiche konzentrieren, kannst du Wissensbereiche anlegen, denen du die Fragen zuordnest. Nach Abschluss des Praxistests werden den Teilnehmern ihr Gesamtergebnis sowie die Ergebnisse in den jeweiligen Wissensbereichen angezeigt.
    6. Klicke auf Speichern.

    Nachdem du diese Frage gespeichert hast, kannst du die nächste Testfrage hinzufügen, indem du die oben beschriebenen Schritte wiederholst.

    questions_practice_test.jpg

    Die Option „Fragen-Uploader“

    Mit dem Fragen-Uploader kannst du mehrere Fragen auf einmal in einen Udemy-Praxistest hochladen. Hierfür musst du zunächst die Udemy-Praxistest-Fragenvorlage herunterladen und deine Fragen entsprechend der Vorlage formatieren. Wenn du auf die Option Fragen-Uploader klickst, wird ein Link zum Herunterladen der Vorlage angezeigt.

    Du kannst diese Vorlage auch direkt hier abrufen. Die Vorlage kann für Multiple-Choice- und Mehrfachauswahl-Fragen verwendet werden.

    Kehre nach dem Ausfüllen der Vorlage zur Option Fragen-Uploader im Praxistest zurück und klicke auf CSV-Datei hochladen.

    bulk_uploader_practice_test.jpg

    Testvorschau

    Wenn du sehen möchtest, wie der fertige Praxistest für die Teilnehmer aussehen wird, klicke auf Vorschau.

    preview_test.png

    Praxistest veröffentlichen

    Nachdem du den Praxistest angelegt und alle Fragen hinzugefügt hast, klickst du auf Praxistest veröffentlichen, um ihn in den Kurs einzubinden.

    publish_practice_test.jpg

    Einen Praxistest zurückziehen

    Wenn du einen Praxistest zurückziehen möchtest, gehst du hierfür auf den Lehrplan und klickst dort auf der rechten Seite auf das Symbol zum Zurückziehen.

    Wichtiger Hinweis: Wenn ein Praxistest einmal für einen Kurs veröffentlicht wurde, kann er nicht mehr gelöscht werden. So wird sichergestellt, dass die Teilnehmer auch weiterhin immer die Ergebnisse ihrer Praxistests abrufen können. Du kannst den Praxistest aber zurückziehen, sodass zumindest diejenigen Teilnehmer, die sich neu in deinen Kurs einschreiben, keinen Zugriff auf diesen Test haben.

    Einen reinen Praxistest-Kurs veröffentlichen

    Führe die folgenden Schritte aus, um einen reinen Praxistest-Kurs zu erstellen:

    1. Führe den Mauszeiger auf das Dropdown-Menü Dozent in der rechten oberen Ecke der Seite.
    2. Klicke auf Kurs erstellen.
    3. Wähle die angezeigte Option „Praxistest“ aus.
    4. Führe die oben beschriebenen Schritte aus, um deine Praxistest(s) zu erstellen, und veröffentliche deinen Kurs. .

    Wichtiger Hinweis: Reine Praxistest-Kurse können nur dann auf der Plattform veröffentlicht werden, wenn sie mindestens zwei Praxistests enthalten. Dies stellt sicher, dass sich reine Praxistest-Kurse klar von anderen verfügbaren Kurstypen abheben. Reine Praxistest-Kurse dürfen aus höchstens sechs Praxistest-Lektionen bestehen.

    practice_test_only.png

    Häufig gestellte Fragen zu Praxistests

    Müssen die Teilnehmer einen angefangenen Praxistest beenden? Oder können sie ihn unterbrechen und später fortsetzen?

    Wenn ein Teilnehmer den Praxistest aus einem beliebigen Grund unterbricht, wird der Timer automatisch angehalten. Er kann den Test dann später an der Stelle fortsetzen, an der er aufgehört hatte.

    Können die Teilnehmer ihre Antworten überprüfen und ihr Endergebnis sehen?

    Ja. Wenn die Teilnehmer nach Abschluss des Praxistests auf „Fragen überprüfen“ klicken, können sie alle abgegebenen Antworten einsehen. Das Endergebnis wird ebenfalls nach Abschluss des Tests angezeigt.

    Können die Teilnehmer den Praxistest mehrmals absolvieren?

    Ja. Genau wie beim Quiz können die Teilnehmer den Praxistest so oft wiederholen, wie sie möchten.

    Müssen die Teilnehmer den Praxistest bestehen, um die Abschlussbescheinigung für den Kurs zu erhalten?

    Nein. Solange die Teilnehmer den Praxistest und alle Lehrplanelemente absolvieren, erhalten sie die Abschlussbescheinigung, selbst wenn sie den Praxistest nicht bestehen.

    Können die Teilnehmer den Praxistest manuell als abgeschlossen markieren?

    Nein. Die Teilnehmer müssen jede Frage im Praxistest beantworten, bevor der Test automatisch als abgeschlossen markiert wird.

    Wie viele Fragen kann ein Dozent einem Praxistest hinzufügen?

    Ein Praxistest kann bis zu 250 Fragen enthalten.

    Artikel lesen
  • So erstellst du eine Programmierübung:

    Programmierübungen sind eine tolle, interaktive Ergänzung für deinen Programmierkurs, die es deinen Teilnehmern ermöglichen, die neu gelernten Kenntnisse sofort zu üben. Die Teilnehmer können den Code direkt auf der Seite eingeben und die Funktionen nutzen, ohne ein anderes Programm oder eine andere Seite aufzurufen. Dabei werden sie auf eventuelle Eingabefehler sofort hingewiesen, sodass sie den Fehler gleich korrigieren und die Übung fortsetzen können.

    Zurzeit können Programmierübungen in den folgenden Programmiersprachen erstellt werden: C++, C#, HTML, JavaScript ES6, Java, PHP 5, PHP 7, Python 3, Ruby und Swift 3.

    So fügst du eine Programmierübung in deinen Lehrplan ein:

    1. Gehe zur Seite „Kursplan“ deines Kurses.

    2. Zeige in dem Abschnitt, in dem du die Übung einfügen möchtest, mit dem Mauszeiger auf den seitlichen Rand des grauen Bereichs. Klicke auf das daraufhin angezeigte +-Symbol und dann auf Programmierübung.

    coding_exercise_icon.png

    3. Gib den Titel der Programmierübung ein und klicke dann auf Neue Progr.übung.
    4. Führe den Mauszeiger auf den Titel und klicke auf das angezeigte Stiftsymbol, um die Programmiersprache auszuwählen, die die Teilnehmer verwenden sollen.

    coding_exercise_edit.png

    5. Gib nun die Übung ein, die die Teilnehmer lösen sollen. Ausführliche Informationen zur Erstellung von Übungen in den einzelnen Sprachen findest du hier.
    6. Überprüfe nun die Lösung dieser Übung, indem du rechts unten auf der Seite auf Lösung prüfen klickst.
    7. Wenn die Lösung korrekt ist, klickst du nun rechts oben auf der Seite auf Speichern. Du kannst dir die Programmierübung auch in der Vorschau ansehen, indem du einfach auf Vorschau klickst.

    coding_exercise.png

     

    Artikel lesen
  • Das richtige Format für die Lektion auswählen

    Das gewählte Lektionsformat wirkt sich entscheidend darauf aus, wie die Teilnehmer die präsentierten Informationen verarbeiten. Besonders wirkungsvolle Kurse setzen auf eine Mischung unterschiedlicher Formate genutzt, damit jeder Lerninhalt so eindrucksvoll wie möglich vermittelt wird. Du kannst zwischen den drei grundsätzlichen Formaten Videodatei, Text/Artikel und Quiz wählen. Bei Videos kannst du zwischen Nahaufnahme, Screencasts oder Folienpräsentation wählen.

    Abhängig von den Inhalten, die du in einer bestimmten Lektion vermittelst, solltest du das Format wählen, das die Vermittlung der Inhalte visuell am besten unterstreicht. Du findest weiter unten eine Liste aller möglichen Formate und Tipps, für welche Zwecke sie sich am besten eignen. Du musst natürlich nicht gleich alle Formate verwenden. Eine Mischung aus mehreren Formaten bietet den Teilnehmern aber auf jeden Fall etwas Abwechslung und sorgt dafür, dass sie sich nicht langweilen, sondern ihre Konzentration immer wieder neu auf den Inhalt deines Kurses richten!

    Sprecher-Nahaufnahme

    talking_head.png

    Zweck: Vertrauen und Glaubwürdigkeit aufbauen, Unterstützung oder Einfühlungsvermögen für die Teilnehmer zeigen, Abwechslung bieten

    Einsatz: Einführungsvideo, Einführung oder Zusammenfassung eines Abschnitts, wenn du eine Geschichte erzählst oder über deine Ansichten/Vorstellungen sprichst, wenn du andernfalls länger bei einer Folie/Bildschirmseite verweilen würdest (länger als 30 Sekunden)

    Folien

    Slides1.png

    Zweck: Aufmerksamkeit auf wesentliche Punkte lenken, komplizierte Denkmodelle veranschaulichen, Kenntnis der Schreibweise sicherstellen

    Einsatz: Konzepte mit mehreren Schritten, wesentliche Punkte verdeutlichen, Fachsprache definieren, Modelle veranschaulichen Du kannst in Folien übrigens auch Abbildungen verwenden!

    Tipp: Verwende eine ausreichend große Schrift, da viele Teilnehmer sich ihre Kurse auf Mobilgeräten ansehen.

    Screencast

    screencast1.png

    Zweck: Durch Abläufe mit mehreren Schritten führen

    Einsatz: Anwendung von Software oder die Suche nach relevanten Beispielen im Internet erklären, Teilnehmer zum Nachvollziehen animieren und anleiten, Anwendung von bestimmten Programmen oder Programmiersprachen demonstrieren

    Tipp: Zoome für Teilnehmer, die deinen Kurs auf einem Handy ansehen, heran!

    Artikellektion

    article1.png

    Zweck: Abwechslung bieten, selbstständiges Lernen, auf einfache Art Text und Abbildungen kombinieren

    Einsatz: Konzepte/Schritt-für-Schritt-Anleitungen, die Teilnehmer alleine durcharbeiten können, Inhalte, die in Schriftform gezeigt werden müssen, Einführung oder Zusammenfassung eines Abschnitts, Begleitmaterial, Vorstellung einer Aktivität

    Quiz

    quiz1.png

    Zweck: Wissen überprüfen, Abwechslung bieten, Teilnehmer zu Aktivität motivieren

    Einsatz: Teilnehmer können selbst prüfen, ob sie Inhalte verstanden und behalten haben, Abschlussaktivität für einen Abschnitt, Wissensstand zu einem Thema vorab überprüfen, Einstiegsaktivität zu Beginn eines Abschnitts

    Artikel lesen
  • So fügst du neue Abschnitte, Lektionen und Videoinhalte in deinen Kurs ein

    Udemy-Kurse sind in mehrere Lernabschnitte unterteilt. Jeder Abschnitt kann Elemente wie Lektionen, Quizze, Programmierübungen, Praxistests und Aufgaben enthalten.

    In dieser Anleitung erklären wir dir, wie du Abschnitte, Lektionen und Videoinhalte in deinen Kurs einfügst.

    Wie füge ich einen neuen Abschnitt in meinen Kurs ein?

    Alle Lektionen eines Udemy-Kurses müssen sich in Abschnitten befinden, damit der Aufbau des Kurses klar und übersichtlich ist. So fügst du einen Abschnitt in deinen Kurs ein:

    1. Gehe zur Seite Kursplan im Kursmanagement-Bereich.

    2. Wenn du noch keinen Abschnitt angelegt hast, klicke auf das angezeigte +-Symbol.

    add_section_icon.png

    Wenn dein Kurs schon einen Abschnitt enthält, zeige mit dem Mauszeiger auf den leeren Raum direkt ober- bzw. unterhalb der vorhandenen Lektion und klicke dann auf das angezeigte +-Symbol.

    new_section_icon.png

    3. Gib in der dafür vorgesehenen leeren Stelle einen Titel für den Abschnitt ein. Du kannst außerdem auch ein Lernziel angeben (in den leeren Bereich unter „Was werden die Teilnehmer am Ende dieses Abschnitts gelernt haben?“).

    4. Klicke auf Neuer Abschnitt.

    New_section.png

    Wenn du den Abschnitt innerhalb des Kursplans an eine andere Stelle verschieben möchtest, klicke einfach auf den Abschnitt und ziehe ihn an die gewünschte Position.

    Wie füge ich eine neue Lektion in meinen Kurs ein?

    1. Gehe zur Seite Kursplan im Kursmanagement-Bereich.

    2. Zeige in dem Abschnitt, in dem du die Lektion einfügen möchtest, mit dem Mauszeiger auf den seitlichen Rand des grauen Bereichs. Klicke auf das daraufhin angezeigte +-Symbol.

    _new_lecture_in_section.png

    3. Wähle nun den Typ des Elements aus, das du in den Kursplan einfügen möchtest, in diesem Fall also Lektion.

    Hinweis: Es werden noch weitere Kursplanelemente wie Quiz, Praxistest, Programmierübung und Aufgabe angezeigt, in diesem Artikel geht es aber um Lektionen.

    add_lecture_-_item_options.png

    4. Gib einen Titel für die Lektion ein.

    5. Klicke auf Neue Lektion.

    Wenn du die Lektion innerhalb des Kursplans an eine andere Stelle verschieben möchtest, klicke einfach auf die Lektion und ziehe sie an die gewünschte Position. Wenn du eine Lektion hast, die sich nicht in einem Abschnitt befindet, verschiebe sie in einen vorhandenen Abschnitt oder erstelle einen passenden neuen Abschnitt.

    Hier wird erklärt, wie du eine Lektion aus einem Kurs entfernst.

    Wie füge ich neuen Inhalt in meine Lektion ein?

    Wenn du einen neuen Kurs erstellst, müssen alle hinzugefügten Lektionen Inhalte enthalten, bevor du ihn zur Qualitätsprüfung einreichen kannst. So fügst du Inhalte in eine Lektion ein:

    1. Klicke auf den in der Lektionszeile angezeigten Button + Inhalt.

    2. Wähle die Art des Inhalts aus, den du in die Lektion einfügen möchtest. Artikel-Lektionen enthalten nur formatierten Text, der in einem Editor eingegeben wird. Mashup-Lektionen sind aufeinander abgestimmte Kombinationen aus PDFs und Video (weitere Infos dazu findest du hier). Die folgenden Schritte beziehen sich auf Video, den am meisten auf Udemy verwendeten Inhaltstyp für Lektionen.

    add_video.png

    3. Klicke nach der Auswahl von Video auf Hochladen, um die gewünschte Videodatei auf deinem Computer auszuwählen. (MP4-, MOV- und WMV-Dateien werden unterstützt. Videodateien müssen mindestens eine Auflösung von 720p haben und dürfen höchstens 4.0 GB groß sein.) Wenn du Inhalte mit dem Datei-Uploader hinzugefügt hattest, kannst du die Registerkarte Aus der Bibliothek hinzufügen auswählen.

    upload_video_options.png

    4. Wenn sich dein Kurs noch in der Entwurfsphase befindet, wird deine Lektion automatisch veröffentlicht, wenn du deinen Kurs zur Bewertung einreichst. Wenn du eine Lektion in einen bereits veröffentlichten Kurs einfügst, musst du auf den rechts neben dem Lektionselement befindlichen Button Veröffentlichen klicken.

    In diesem Artikel wird erklärt, wie du deinen Kurslektionen Materialien hinzufügen kannst.

    Artikel lesen
  • Deine Videos mit Untertiteln versehen

    Untertitel sind eine hervorragende Möglichkeit, deine Lektionen leichter verständlich und für mehr Teilnehmer zugänglich zu machen. In diesem Artikel wird beschrieben, wie du Untertitel zu deinem Kurs hinzufügst.

    Automatisch erzeugte Untertitel

    Da Udemy Teilnehmern aus aller Welt eine größere Auswahl möglicher (da verständlicher) Kurse anbieten und für die Dozenten die Anzahl potenzieller Teilnehmer steigern möchte, bieten wir für englischsprachige Videolektionen automatisch erzeugte englische Untertitel an. Für Teilnehmer, deren Muttersprache nicht Englisch ist, können Untertitel eine wertvolle Verständnishilfe sein. Außerdem sorgen Untertitel für mehr Klarheit, unterstützen die Aufnahme der Lerninhalte und ermöglichen es auch hörgeschädigten Menschen, Online-Kurse zu belegen.

    Weitere Informationen zu den automatisch erzeugten Untertiteln findest du hier.

    Untertitel erstellen

    Es gibt mehrere Methoden zum Erstellen von Untertiteln für deine Kurse. Du musst aber in jedem Fall VTT-Dateien erstellen, da Untertitel ausschließlich im VTT-Format auf Udemy hochgeladen werden können. (Beachte bitte, dass es sich bei Untertiteln nicht nur um eine reine Abschrift bzw. das Skript deines Kurses handeln darf, sondern dass sie in diesem speziellen Dateiformat vorliegen müssen.)

    VTT-Dateien kannst du ganz einfach in einem Texteditor erstellen (weitere Infos findest du hier) oder du verwendest eine kostenlose Software zur Erstellung von Untertiteln, wie z. B. Aegisub. Du kannst auch einen kostenpflichtigen Dienst, wie z. B. Cielo24, verwenden.

    Seit einiger Zeit bietet Udemy auch automatisch erzeugte Untertitel an, die du herunterladen, bearbeiten und zu deinem Kurs hinzufügen kannst (siehe Abschnitt „So bearbeitest du automatisch erzeugte Untertitel“ weiter unten).

    So lädst du Untertitel für deinem Udemy-Kurs hoch

    Nachdem du die VTT-Untertiteldateien vorbereitet hast, kannst du sie wie folgt in deine Lektion hochladen:

    1. Navigiere zur Seite Kursmanagement und klicke links auf Untertitel.

    2. Wähle oben auf der Seite Untertitel die Sprache der Untertitel aus, die du hochlädst.

    captions_language.png

    3. Führe den Cursor zur Videolektion, für die du die Untertitel erstellt hast, und klicke auf das Upload-Symbol.

    upload_captions.png

    4. Nach dem erfolgreichen Upload der Untertiteldatei wird die VTT-Datei angezeigt.

    captions_uploaded.png

    So bearbeitest du automatisch erzeugte Untertitel

    Wie bereits erwähnt, bietet Udemy für englischsprachige Kurse automatisch erzeugte englische Untertitel an. Weitere Informationen hierzu findest du hier. Wenn du diese Untertitel für deinen Kurs verbessern möchtest, gehe bitte wie folgt vor:

    1. Klicke links auf der Seite Kursmanagement auf Untertitel.

    2. Klicke auf der Untertitelseite rechts neben der Lektion auf das Download-Symbol, um die entsprechende VTT-Untertiteldatei herunterzuladen.

    3. Öffne die VTT-Datei in einem Texteditor auf deinem Computer und nimm die gewünschten Änderungen am Text der Untertitel vor. (Im Internet sind verschiedene Spezialprogramme zur Bearbeitung von Untertiteln verfügbar, hier findest du einige Vorschläge.) Speichere die vorgenommenen Änderungen und achte dabei darauf, dass das Dateiformat VTT beibehalten wird.

    4. Klicke auf das Upload-Symbol, um die Untertiteldatei für die entsprechende Kurslektion hochzuladen. Die automatisch erzeugte Untertiteldatei für deine Lektion wird nun durch die von dir bearbeitete Untertiteldatei ersetzt.

    So löschst du eine Untertiteldatei

    Wenn du die Untertiteldatei für eine Lektion löschen möchtest, klickst du einfach auf das rechts daneben befindliche Papierkorbsymbol. Vorsicht: Eine gelöschte VTT-Datei kann nicht wiederhergestellt werden!

    trash_can_captions.png

    So aktivierst oder deaktivierst du Untertitel

    Wenn du alle vorhandenen Untertitel für eine bestimmte Sprache deaktivieren möchtest, gehst du dafür wie folgt vor:

    1. Navigiere zur Seite Untertitel.

    2. Wähle die Sprache der Untertitel aus, die du deaktivieren möchtest.

    3. Klicke rechts in der Navigationsleiste auf Deaktivieren.

    captions_language.png

    Um die Untertiteldateien zu aktivieren, befolgst du ebenfalls die oben genannten Schritte, klickst dann aber auf Aktivieren. Wichtiger Hinweis: Damit das Symbol Aktivieren aktiviert (grün) wird, muss für jede Lektion auf der Seite Untertitel eine VTT-Datei hochgeladen sein.

    enable_captions.png

    Artikel lesen
  • Lektionsbeschreibungen hinzufügen

    Nachdem du in deine Kursgliederung eine Lektion eingefügt hast, kannst du eine Beschreibung hinzufügen. Die Lektionsbeschreibung gibt an, was die Teilnehmer in dieser Lektion lernen werden.

    Eine Beschreibung hinzufügen

    1. Wähle im Dozenten-Dashboard den Kurs aus, den du bearbeiten möchtest.

    2. Klicke links in der Kurs-Roadmap auf Lehrplan.

    3. Wenn die Lektion bereits veröffentlicht ist, klicke rechts auf den weißen Pfeil, um die Details anzuzeigen.

    4. Klicke auf Beschreibung hinzufügen.

    add_description.png

    5. Gib eine Beschreibung ein und klicke auf Speichern.

    lecture_description.png

    Wichtiger Hinweis: Die Lektionsbeschreibung wird nur potenziellen Teilnehmern auf der Kurs-Landing-Page angezeigt, bereits eingeschriebene Teilnehmer sehen sie im Kurs-Dashboard nicht.

     

    Artikel lesen
  • Eine PowerPoint-Präsentation in eine Videolektion umwandeln

    Wenn du deine Lektion in PowerPoint erstellt hast und daraus ein Video mit gesprochenem Kommentar machen möchtest, brauchst du dazu keine zusätzliche Software. Diese Funktion ist ab PowerPoint 2010 verfügbar.

    Einen Kommentar aufzeichnen

    Wähle auf der Registerkarte „Bildschirmpräsentation“ die Option „Bildschirmpräsentation aufzeichnen“. Dadurch wird die Präsentation gestartet, und dein Kommentar wird über das auf deinem Computer ausgewählte Standardmikrofon aufgezeichnet (überprüfe vorher aber, ob das Mikrofon den Ton aufzeichnet). Halte deine Präsentation wie gewohnt ab. Dabei wird die gesamte Sitzung aufgezeichnet. Du hast im Dropdown-Menü „Bildschirmpräsentation aufzeichnen“ übrigens auch die Möglichkeit, einzelne Folien neu aufzunehmen, falls dir ein Fehler unterlaufen ist.

    Als Video speichern

    Klicke nach der Aufzeichnung der Präsentation auf Datei > Speichern unter > Dateityp. Du siehst dann die Option „Windows Media Video“ oder „.wmv“, mit der deine Präsentation als Video gespeichert wird. Achte darauf, dass du deine Datei sowohl als PowerPoint-Datei als auch als Windows Media-Datei speicherst, damit du die PowerPoint-Präsentation auch später noch bearbeiten kannst.

    Artikel lesen
  • Kann ich Prezi-Dateien hochladen?

    Prezi ist ein tolles Präsentations-Tool, und wenn es richtig eingesetzt wird, kann es eine hervorragende Möglichkeit zur Präsentation von Informationen in einem Kurs sein. Leider funktioniert eine Prezi-Präsentation nur innerhalb der zugehörigen Software. Es gibt aber zum Glück noch ein paar andere Möglichkeiten.

    Als PDF speichern

    Du kannst deine Prezi-Datei als PDF speichern und dann direkt in Udemy hochladen. Damit wird eine Seitenansicht deiner Prezi-Präsentation erstellt. Du musst allerdings einige Parameter einstellen, um deine Prezi-Datei als PDF zu exportieren.

    In diesem Artikel wird erklärt, wie du deine Prezi-Datei in eine PDF umwandelst.

    Einen Prezi-Film erstellen

    Um deine Prezi-Präsentation als Film (mp4, wmv usw.) zu speichern, musst du eine Screencast-Software wie Camtasia verwenden. Damit nimmst du deinen Bildschirm auf, während du deine Präsentation abspielst. Dabei kannst du während der laufenden Präsentation auch noch einen Kommentar einsprechen.

    Hier wird erklärt, wie du deine Prezi-Präsentation in ein Video umwandelst.

    Artikel lesen
  • Ein Multiple-Choice-Quiz erstellen

    Mit einem Multiple-Choice-Quiz in deinem Kurs können die Teilnehmer überprüfen, ob sie den Stoff verstanden haben. Du kannst dem Lehrplan direkt ein Quiz hinzufügen. Das Quiz wird dann in der Kursgliederung angezeigt, in der potenzielle Teilnehmer sich deinen Kurs ansehen können.

    Ein Quiz erstellen

    1. Gehe zur Seite „Kursplan“ deines Kurses.
    2. Zeige in dem Abschnitt, in dem du das Quiz einfügen möchtest, mit dem Mauszeiger auf den seitlichen Rand des grauen Bereichs. Klicke auf das daraufhin angezeigte +-Symbol und dann auf Quiz.

    add_quiz_icon.png3. Füge für das Quiz einen Namen und eine Beschreibung hinzu und klicke erneut auf Quiz hinzufügen.

    add_quiz.jpg
    Fragen hinzufügen

    Nachdem du ein neues Quiz erstellt hast, fügst du als nächstes Multiple-Choice-Fragen hinzu.

    1. Klicke auf „Fragen“ und wähle dann „Multiple Choice“ aus.

    quiz_questions.png

    2. Gib die Fragen ein, die du stellen möchtest. Du kannst auch ein passendes Bild hinzufügen.

    quiz.jpg

    3. Gib nun Auswahlmöglichkeiten für die Antwort ein. Du kannst bis zu 15 Auswahloptionen hinzufügen.

    4. Gib die korrekte Antwort an, indem du die Blase neben einer der Auswahloptionen auswählst.

    5. Empfohlen: Erkläre, warum das die beste bzw. nicht die beste Antwort ist.

    6. Klicke auf Speichern.

    7. Klicke für jede weitere Frage, die zum Quiz hinzugefügt werden soll, auf Neue Frage und führe die oben angegebenen Schritte erneut durch.

    new_question.jpg

    Zugehörige Lektionen

    Um Teilnehmern zusätzliche Hilfe zu bieten, kannst du ein Quiz mit einer bestimmten Lektion verknüpfen. So können die Teilnehmer bei Bedarf zu einer vorherigen Lektion zurückkehren und den entsprechenden Stoff nachlesen. Du fügst eine zugehörige Lektion über das Dropdown-Menü unter Zugehörige Lektion hinzu. Die zugehörige Lektion wird erst angezeigt, nachdem ein Teilnehmer eine Antwort ausgewählt hat.
     
    Ein Quiz bearbeiten

    Du kannst ein Quiz jederzeit bearbeiten.

    1. Zeige mit der Maus auf eine Frage. Daraufhin wird ein Symbol angezeigt:
      • Bearbeiten: Wenn du auf das Stiftsymbol klickst, kannst du die Quizfragen bearbeiten.
      • Löschen: Durch Klicken auf das Papierkorbsymbol wird eine Quizfrage unwiderruflich gelöscht.
      • Verschieben: Mithilfe der drei Linien kannst du Fragen per Drag & Drop verschieben.

    Dein Quiz in der Vorschau anzeigen und veröffentlichen

    Wenn du das Quiz abgeschlossen hast, klicke auf Veröffentlichen, um es deinem Kurs hinzuzufügen. Du kannst dir das Quiz auch als Teilnehmer in der Vorschau anzeigen lassen. Du kannst dann zwar keine Antworten geben, es wird dir aber genauso angezeigt, wie es auch die Teilnehmer deines Kurses sehen.

    Du kannst bis zu 550 Lehrplanelemente (Abschnitte, Lektionen, Quizze, Programmierübungen, Praxistests und Aufgaben) für einen Kurs erstellen.

    Artikel lesen
  • Eine Mashup-Lektion aus Video und PDF erstellen

    Eine Mashup-Lektion beinhaltet sowohl Videos als auch PDF-Folien, sodass Videos und Textmaterialien gleichzeitig angezeigt werden können. In diesem Artikel wird beschrieben, wie du solche dynamischen Lektionen erstellst und in deinen Kurs einfügst.

    Eine Mashup-Lektion zum Lehrplan hinzufügen

    1. Gehe zur Seite „Kursplan“ im Kursmanagement-Bereich.
    2. Zeige in dem Abschnitt, in dem du die Mashup-Lektion einfügen möchtest, mit dem Mauszeiger auf den seitlichen Rand des grauen Bereichs. Klicke auf das daraufhin angezeigte +-Symbol.

    _new_lecture_in_section.png3. Wähle Lektion aus, gib einen Titel ein und klicke dann auf Neue Lektion.
    4. Klicke nun auf den in der Lektionszeile angezeigten Button + Inhalt.
    5. Wähle Mashup aus.

    mashup.png

    Lektionsinhalt hochladen

    Der Mashup-Platzhalter befindet sich nun im Lehrplan und du kannst jetzt Inhalte hinzufügen. Mashup-Lektionen werden mit einer Videodatei und einem PDF-Dokument erstellt (Datei-Uploads sind auf 1,0 GB begrenzt).

    So fügst du der Mashup-Lektion PDF-Folien und ein Video hinzu:

    1. Klicke auf „Video hochladen“ und „PDF-Datei hochladen“. (Zurzeit können Dateien nur über den Browser-Uploader und nicht über den Datei-Uploader zu Mashup-Lektionen hinzugefügt werden.) Sobald die Dateien hochgeladen wurden, beginnt automatisch die Verarbeitung. Abhängig von deiner Internetverbindung sollte die Verarbeitung der Dateien ungefähr fünf Minuten dauern.

    Wichtiger Hinweis: Damit die Videos und Folien verarbeitet werden können, muss die Lehrplanseite im Browser geöffnet bleiben.

    mashup_2.png

    2. Nachdem die Dateien hochgeladen wurden, kannst du die gewünschten Folien auswählen, indem du auf die darunter angezeigten Pfeile oder Striche klickst.

    use_presentation.png

     

    3. Klicke danach auf Dieses Video verwenden und Diese Präsentation verwenden, wenn du für den nächsten Schritt bereit bist. 

    Videos und PDF-Folien synchronisieren

    Nachdem du deine Videos und PDF-Folien hochgeladen hast, kannst du die Mashup-Lektion mit dem Texteditor synchronisieren. Füge die Folie und die Zeitangabe im Format „Foliennummer, Zeitpunkt des Erscheinens im Video“ hinzu. Beispielsweise bedeutet „1, 0“, dass die erste Folie in der Präsentation beim Start des Videos angezeigt wird. Wenn die zweite Folie nach beispielsweise 20 Sekunden angezeigt werden soll, musst du „2, 20“ eingeben. Der Eintrag „6, 420“ bedeutet, dass die sechste Folie in der Präsentation bei der 8-Minuten-Marke erscheint (420 Sekunden).

    Für die Zeitangaben der Folien kannst du auch das Format „hh:mm:ss“ (2:05) verwenden. 

    synchronize.png


    Wenn du die Synchronisierung der Folien mit dem Video abgeschlossen hast, klicke auf Weiter und Vorschau. Wenn du mit dem Ergebnis zufrieden bist, klicke auf Speichern und weiter. Sollte der Kurs, zu dem du die Lektion hinzufügst, bereits veröffentlicht worden sein, musst du im Lehrplan auf Veröffentlichen klicken, damit die Lektion online verfügbar wird.

    Im Folgenden findest du eine Beispiel-Mashup-Lektion, bei der das Video für den Vordergrund ausgewählt wurde.

    mashup_3.png

    Wenn der Teilnehmer auf das Folienbild rechts unten klickt, tauscht die Folie mit dem Video die Plätze und wird im Vordergrund angezeigt.

    mashup_4.png

    Wichtiger Hinweis: Mashup-Lektionen (Kombination aus Video und PDF) werden von der Vorschaufunktion nicht unterstützt. Wir empfehlen unseren Dozenten daher, sie nicht für die kostenlose Vorschau auszuwählen.

    Hast du noch Fragen zur Erstellung einer Mashup-Lektion? Der Udemy-Support hilft dir gerne weiter!

    Artikel lesen